Berichte | Bilder | Schlagzeilen

2005

26. November 2005 | Nikolausboule in Ubstadt

26. November 2005 | Bericht zum „Nikolausboule“ in Ubstadt

Mittlerweile schon fast zur Tradition geworden, so wurde auch dieses Jahr zum Abschluss der Boule-Saison für seine Mitglieder ein Boule-Turnier ausgerichtet, und zum endgültigen Ausklang eine gemeinsame Winterfeier veranstaltet.

Zum Turnier fanden sich bei bestem (wenn auch kaltem) Novemberwetter bereits um 13.00 Uhr 24 Spieler auf dem Boulegelände bei den Tennisplätzen des FV Ubstadt ein. Gespielt wurden 4 Runden Doublette-Supermelee. Bei dieser Turnierform werden jedem Spieler zu jeder Runde ein neuer Partner und neue Gegner zugelost. Gerade für Freizeitspieler oder Neueinsteiger ist diese Turnierform interessant,  weil diese so die Möglichkeit haben, mit der Unterstützung „starker“ Partnern auch mal ganz vorne mitspielen zu können.
Erwähnenswert wäre, dass unter den Teilnehmern auch 4 Kinder begeistert bei der Sache waren und Luisa Leitzbach mit ihren 9 Jahren (nat. auch Dank der Turnierform) sogar den 5. Platz belegen konnte.
Es waren durchweg spannende Spiele zu sehen und es wurde verbissen um jeden Punkt gekämpft. Durch zügige Auslosung konnte das Turnier wie geplant vor 18.00 Uhr beendet werden.
Beim Supermelee nicht unbedingt überraschend siegte dieses Mal mit Boris Dilbert ein Neuling in den Reihen der Ubstadter Boulegruppe.
Andreas Klein, einer der erfahrendsten Spielern des FV Ubstadt konnte sich den 2. Platz mit nur hauchdünnem Abstand gegenüber dem Erstplatzierten sichern. Beide Spieler konnten als Einzige alle 4 Spiele für sich entscheiden.
Den 3. Platz belegte Karin Jackson mit 3 gewonnen Spielen.

Den ganzen Tag über konnten sich die Spieler bei Kaffee oder Glühwein aufwärmen. Wie immer wurde auch das Angebot von gespendeten Kuchen gerne angenommen.
Alles in allem war das Turnier Dank der Organisatoren, die auch dieses mal für einen gemütlichen und auch reibungslosen Ablauf sorgen konnten, ein gelungener Abschluss des diesjährigen Spielbetriebes.

Nachdem man sich daheim zurecht gemacht hatte, traf man sich schon wieder um 19.00 Uhr im Clubhaus des FV Ubstadt zur gemeinsamen Winterfeier.
Auch hier waren wie immer einige wenige bemüht, den Abend für alle so gemütlich und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten – was auch gelungen ist.
Leider konnte Sportwart Rolf Schreiber „nur“ ca. 25 Anwesende begrüßen, was bei mittlerweile 50 Mitgliedern als bescheidenes Häuflein bezeichnet werden kann. Immer wieder traurig für diejenigen, die sich wochenlang Gedanken machen, wo und wie man einen solchen Abend gestalten kann, wenn dann jene Mitglieder, für die einige Wenige Zeit und Mühe opfern, schließlich mit Abwesenheit glänzen.

Nichtsdestotrotz genossen die Anwesenden den Abend.
Zunächst ging man an die Preisverleihung. Dazu hatte wie jedes Jahr Gerhard Stöckle ausreichend Preise besorgt, die sich jeder Turnierteilnehmer nach seinem Abschneiden beim Nikolausboule aussuchen konnte.
Boris Dilbert nahm für seinen 1. Platz eine Urkunde und den von Rolf Schreiber alljährlich neu gestifteten Eiszapfen-Pokal entgegen, und konnte sich dann als Erster einen Preis aussuchen.
Als Zweitplatzierter kam dann Andreas Klein zu eine Urkunde und zur Auswahl eines Preises. So kamen nach und nach die Turnierteilnehmer zur Qual der Wahl an den Gabentisch.

Nach dem Essen folgte der 2. Höhepunkt des Abends:
Karl-Heinz Senn führte einen in stundenlanger Arbeit selbst erstellten Film über den bisherigen Werdegang der Boulegruppe vor.

Zum Abschluss des offiziellen Teils gab Hans-Walter Herhaus kritische Anekdoten über Eigenheiten einiger Mitglieder zum Besten.
Lange noch saß man gemütlich zusammen und ließ das Boule-Jahr Revue passieren.
Ein gelungener Ausklang eines erfolgreichen und ereignisreichen Boule-Jahres 2005.

Bernd Wormer

Bilder zum Event

Bilder 2005 - Nikolausboule

6. November 2005 | Erfolgreicher Abschluss der Turniersaison

6. November 2005 | Turnierbericht Reutlingen | Erfolgreicher Abschluss der Turniersaison

Der Bouleclub Reutlingen war mit seinem schon traditionellen Maultaschen-Turnier am 6. November einer der letzten Großturnierveranstalter des Jahres.
Durch das außergewöhnlich gute Novemberwetter motiviert, waren 129 Doubletten, darunter auch unsere Ubstadter Doublette Michael Leitzbach und Bernd Wormer angereist.
Die für unser Team relativ weite Anreise hat sich gelohnt, denn bei der hohen Teilnehmerzahl waren Punkte für die BaWü- Rangliste zu ergattern.
Unsere Doublette konnte sich bei dem im Poule-System (Gruppen-System) ausgetragenen Turnier im A-Turnier halten und am Ende einen hervorragenden 9. Platz belegen.
Für diese gute Platzierung erhielten Bernd und Michael jeweils zwei Punkte für die Rangliste.
In dieser Rangliste sind ca.700 der besten lizenzierten Boulespieler des Baden-Württembergischen Petanque-Verbandes aufgeführt.
Mit den beiden im letzten Turnier erzielten Punkten kommen Michael Leitzbach und Bernd Wormer auf 10 Punkte und belegen Platz 190 und 195.

Weitere Ubstadter Spieler sind in dieser Rangliste aufgeführt, so belegt Rudolf Pabst Platz 213 (9 Punkte), Rolf Schreiber Platz 226 (8 Punkte), Karl-Heinz Senn 228 (8 Punkte) und Gerhard Stöckle Platz 259 (7 Punkte).Rolf Schreiber

30. Oktober 2005 | Vereinsmeisterschaft

30. Oktober 2005 | Rudolf Pabst ist neuer Vereinsmeister!

Bereits zum  6. Mal kürte die 1999 gegründete Boulegruppe des FV Ubstadt ihren Vereinsmeister im Einzel (Tête-à-tête).

Bei herrlichem Wetter trugen sich 24 Teilnehmer in die Starterliste ein (Rekord!) und setzten sich erst mal nieder, denn wir starteten den Wettkampftag mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Nach dem geselligen Beisammensein gab unser Turnierleiter Bernd Wormer die Auslosung bekannt, bei der immer 4 Teilnehmer einer Gruppe zugelost werden. Wie immer wurde in den Pausen über Losglück und Lospech debattiert, aber letztlich zählte nur das Ergebnis. Man musste sich in der Gruppe durchsetzen, um ins A-Turnier zu kommen, ansonsten ging es in der Trostrunde ( B-Turnier ) weiter.

Nach der sogenannten Gruppenphase wurde im Ko-System weitergespielt. Dies bedeutet dann auch knappe Entscheidungen und spannende Spiele. Einige Spiele endeten überraschend, aber auch diesmal setzten sich die besten Einzelspieler durch.

Vorjahressieger Michael Leitzbach scheiterte im Halbfinale an Karl-Heinz Senn und Andreas Klein im Zweiten Halbfinalspiel an Rudolf Pabst. Somit spielten Rudolf Pabst und Karl-Heinz Senn das Finale und Michael Leitzbach und Andreas Klein um Platz 3.

Bereits das Spiel um Platz 3 brachte einen spielerischen Höhepunkt mit spektakulären Szenen. Am Ende siegte Andreas Klein mit 13 : 12 Punkten mit Glück und Geschick. Dieses mit Beifall bedachte Spiel hätte 2 Sieger verdient.

Das Endspiel gestalteten Karl-Heinz Senn und Rudolf Pabst, 2 Spieler der 1. Mannschaft, die lieber miteinander als gegeneinander spielen,  aber wie erwartet für ein erstklassiges Endspiel sorgten.

Gegen 19:00 Uhr konnte unser Sportwart Rolf Schreiber dem neuen Meister Rudolf Pabst den Pokal überreichen. Alle waren sich einig, dass es ein gelungener Bouletag und ein schönen Abschluss der Turniersaison war.

Rolf Schreiber

Bilder zur Vereinsmeisterschaft 2005

Bilder 2005 - Vereinsmeisterschaft

01. Oktober 2005 | Kraichgauturnier (Tête-à-Tête)

01. Oktober 2005 | Kraichgauturnier (Tête-à-Tête) | Bericht

Bericht (…aus dem Bericht mit der Ergebnismeldung an den BBPV…)
Der Entschluss, ein Tête-à-Tête -Turnier nach Ranglistenkriterien durchzuführen, entstand nicht zuletzt aus eigenem Interesse, da unserer Meinung nach diese Spielart (bis auf die LM und 2 B-Turniere) unverständlicherweise ganz vom Turnierkalender verschwunden ist. Ein weiterer Grund dafür war, dass es mittlerweile für einen “kleinen Verein” kaum möglich ist, sich mit einem Doubletten- oder Tripletten-Turnier im Turnierkalender zu etablieren, da die meisten Spieler (verständlich) sich auf bereits bekannte Turniere mit zu erwartend großer Teilnehmerzahl (Ranglistenpunkte; hohe Preisgelder) fixiert sind.
Die Nachteile liegen klar auf der Hand: Selbst bei hoher Teilnehmerzahl hat der durchführende Verein bei gleichem Aufwand erheblich weniger Spieler auf dem Gelände, was sich negativ sowohl auf die Preisgelder als auch auf den Umsatz auswirkt. Das ist aber für uns eh nicht Hauptbeweggrund für die Durchführung einer solchen Veranstaltung. Auch unser alljährlich durchgeführtes Damenturnier im September findet (leider) schon immer in kleinem Rahmen statt ­ trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen halten wir daran fest; schon allein deswegen, weil die Damen, die schon seit Jahren kommen, sich begeistert schon für das nächste Damenturnier ankündigen.

Zum Turnier selbst:
Schon bei den morgendlichen Vorbereitungen zum Turnier setzte der seit Tagen angekündigte, aber bisher ausgebliebene Regen ein. Zu diesem Zeitpunkt war klar: Sehr groß wird der Ansturm nicht werden. Unser Ziel konnte nur noch sein: Denen, die doch kommen, soll es an nichts fehlen. Tatsächlich fanden sich doch einige Verwegene vor Einschreibeschluss ein. Es regnete mittlerweile in Strömen ­ und doch wollten ungeachtet dessen alle spielen. Deshalb wurde von der Turnierleitung alles was spielen konnte mobilisiert, um 4 Poules aufzufüllen. So war gewährleistet, dass niemand (nass) mit einem Freilos oder auf die Cadrage wartend herumsitzen musste. Zügig wurden die Poules gespielt, und auch die Auslosung für das A- und B-Turnier wurde umgehend nach der letzten Barrage vorgenommen. Die Stimmung war trotz des immer stärker werdenden Regens keinesfalls schlecht, so dass die von Luisa vorgenommene Auslosung bei jeder vollendeten Paarung mit Jubel und spaßigen Zwischenrufen kommentiert wurden.
Für das A-Finale setzte sich Salvatore De Marco (TV Waldhof Mannheim) nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Hannelore Zimmermann (TV Ettlingenweier) durch und traf schließlich auf seinen Vereinskollegen Jannik Schaake, der sich gegen Gerhard Stöckle (FV Ubstadt) in einem spannenden Spiel zum Finale schießen konnte. Vor dem Endspiel mussten zunächst noch trockene Regencapes besorgt werden, da mittlerweile keine Regenjacke ein trockenes Inneres mehr vorweisen konnte. Jannik konnte sich nach interessantem Spiel gegen Salvatore durchsetzen. Beide waren allerdings froh, dass die Regenschlacht endlich vorbei war, und man im Vereinsheim des FV Ubstadt vor dem Regen sicher war. Bei einer heißen Gulaschsuppe und anschließendem Kaffee und Kuchen waren die Strapazen rasch vergessen.
Das B-Finale konnte Rolf Schreiber vom FV Ubstadt gegen Jean Michel Krause (PC Wiesloch) für sich entscheiden. Auch diese beiden Kontrahenten freuten sich schließlich auf ein Dach über dem Kopf.
Die Siegerehrung fand im vereinseigenen Clubhaus statt, wo man den Tag auch gemütlich ausklingen ließ.
Alle versicherten, dass sie gewiss nächstes Jahr wieder kommen werden.
Von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die trotz des Regens nach Ubstadt gekommen sind.
Bernd Wormer

01. Oktober 2005 | Bilder zum Kraichgauturnier

Bilder 2005 - Kraichgau-Tete-Turnier

27./28. August 2005 | Ubstadter Frauen bei der Damen-DM in Furth im Walde (Bayern)

27./28. August 2005 | Ubstadter Frauen erfolgreich bei der Damen-DM

Dem Titel “Deutscher Meister der Frauen -doublette-” etwas näher gerückt sind am letzten August-Wochenende Karin Jackson und Manuela Klein in Furth im Walde / Bayern.

Bei einer Deutschen Meisterschaft – 128 Mannschaften – wird entsprechend der Sportordnung des DPV im Doppelpoule gespielt d.h. zweimal in 4er Gruppen und anschließend die besten 32 Mannschaften im K.O.

Im ersten Poule finden sich die Mannschaften BaWü 19 (unsere Ubstadter Mädels), BaWü 6 und Hessen 8 sowie ein Blanc (Freilos). Nach einem kläglichen Auftaktspiel gegen die Mannschaft BaWü 6 verloren sie jedoch gleich zu Beginn mit 1:13 Punkten.

Frei nach dem Motto „Schwamm drüber, schlimmer wird`s nimmer” genossen sie anschließen ihren ersten Sieg durch das Freilos. Dann ging es ab in die Entscheidungsrunde, der Barage, gegen die Mannschaft Hessen 3.
Unsere Damen haben ihre Kräfte wieder gesammelt und gewinnen souverän mit 13:11 Punkten.
Der erste Poule ist geschafft, Platz 33 ist uns sicher.

Weiter ging es am Nachmittag mit Poule 2, in dem sich durch Losentscheid nur Mannschaften aus Baden-Württemberg gegenüberstanden, und man kann es kaum glauben – trotz der Teilnahme von über 100 Mannschaften treffen unsere Damen im ersten Spiel wieder auf die Mannschaft BaWü 6.
Dieses Mal haben unsere Damen das Spiel im Griff. Sie gewinnen mit 13:10 Punkten.

Nächstes Spiel, die Mannschaft BaWü 15 wartet und langsam setzt die Dämmerung ein, die Lichtverhältnisse werden schlechter. Es gibt kein Flutlicht und die Feuerwehr müht sich ab den Spielerinnen Lichtkranen aufzustellen.
Dies alles drumherum scheint unsere beiden Damen nicht zu stören. Nach guter Führung mit 8:0 Punkten kämpften sie zwar mit einem vorübergehenden Formtief doch letzen Endes gewinnen sie dieses Spiel mit 13:11 Punkten.
Mit somit 2 gewonnenen Spielen ist auch dieser Poule geschafft und Platz 17 erreicht.

Nach einer hoffentlich ruhigen Nacht galt es am Sonntag das 1/16 Finale zu bestehen.

 Am Sonntag trafen die letzten 32 Damen-Doubletten zum 1/16 Finale an.
Die Anzahl der Gegner sollte jetzt doch eigentlich noch groß genug sein. Eigentlich!
Doch wie des das Los der Jury entschieden hat trafen unsere Damen wieder auf die Mannschaft BaWü 6.
Das Spiel verlief sehr harmonisch doch unsere beiden hatten keine Chance. Edith Paulus vom FT 1844 Freiburg und Rita Schneider vom Bühler BC hatten ihre alte Form wieder gefunden und siegten deutlich mit 13.2 Punkten.
Für Karin Jackson und Manuela Klein hieß somit das Ergebnis: Platz 17 in der DM der Frauendoublette.
Unsere 3maligen Gegner konnten sich bis zum 1/4 Finale durchschlagen und erreichten somit Platz 3.

 Nicht unerwähnt bleiben sollte auch unsere zweite Damen Mannschaft. Rosita Nonat spielte mit Bärbel Stefanski vom BC Sandhofen. Trotz guter spielerischen Leistung verloren sie im 2. Poule und erreichten somit Platz 33.

 Es freut sich mit allen Beteiligten

Manuela Klein

09./10. Juli 2005 | Quali-Mixte in Konstanz

09./10. Juli 2005 | Wieder eine Teilnahme bei einer DM für den FV Ubstadt

Dieses Jahr findet die Deutsche Meisterschaft Doublette Mixte quasi mitten in Baden-Württemberg, sprich in Neuffen, statt, und so strömten die Interessierten zur Qualifikation, die am 10.07. in Konstanz ausgetragen wurde in Mengen. Einhundertvierunddreißig Mixte-Teams  (gemischte Doublette) “rangen” um die 34 zu vergebenden Starterplätze, mit denen Baden-Württemberg an der DM vertreten ist .

Mit 6 Mannschaften nahm auch der FV Ubstadt dieses Jahr bei der Landesmeisterschaft am Samstag, den 09.07. und der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am Sonntag, den 10.07. teil.

Lediglich Didier Nonat mit seiner Spielpartnerin Susanne Haas (Mühlacker) schaffte es, sich bei dem riesigen Starterfeld und dem hohen Niveau der Qualifikation zu behaupten, und verdiente sich damit die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch!

Bernd Wormer

09./10. Juli 2005 | Bilder zur Quali-Mixte in Konstanz

Bilder 2005 - Quali-Mixte Konstanz

18./19. Juni 2005 | DM 3:3 in Travemünde

18./19. Juni 2005 | DM 3:3 in Travemünde – ein schönes Erlebnis und Ansporn für die Zukunft

Zwei Ubstadter Tripletten (Dreiermannschaften) unternahmen von Freitagmorgen bis Sonntagnacht eine weite und anstrengende Zugreise nach Travemünde zu den Deutschen Meisterschaften.

Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte unserer Boulegruppe ( 6 Jahre ) gelang es sechs Ubstadter Boulespielern, sich in den erlauchten Kreis der 128 besten Tripletten Deutschlands zu spielen (Es gibt z. Zt. Ca.13 000 lizenzierte Boulespieler in Deutschland).

Der Baden-Württembergische Verband ist der größte Regionalverband und stellte deshalb den Löwenanteil mit 48 teilnehmenden Mannschaften. So mussten die meisten Bouler eine weite Anreise in Kauf nehmen, wurden aber durch eine außergewöhnliche Platzanlage direkt am Ostseestrand entschädigt.

Der ausrichtende Bouleclub, die Lübecker Boulecompagnie, sorgte für eine  gute Organisation und ausgezeichnete Bewirtung.

Wir Ubstadter, mit den Tripletten Gerhard Stöckle / Michael Leitzbach / Bernd Wormer sowie Rudolf Pabst / Karl-Heinz Senn / Rolf Schreiber, hatten keine hohen Erwartungen und wurden somit nicht enttäuscht. Wir mussten nach den ersten Gruppenspielen ausscheiden, dennoch freute sich die Triplette Pabst/Senn/Schreiber über einen deutlichen Sieg gegen die Nr.8 des Saarlandes.

Wir beteiligten uns anschließend an parallel stattfindenden Turnieren und beobachteten die Endspiele.

Dabei zeigte sich, dass Masse nicht gleich Klasse ist, denn die so zahlreich angetretenen Baden-Württemberger erreichten die Halbfinal-Spiele nicht.

Das Endspiel bestritten zwei Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen.

Wir waren als Zuschauer dabei und nahmen den Ansporn mit, nächstes Jahr wieder eine DM zu erreichen und auch einmal unter dem Beifall der Zuschauer abzutreten.
Rolf Schreiber

18./19. Juni 2005 | Bilder zur DM 3:3

Bilder 2005 - DM 3:3 Travemünde

4./5. Juni 2005 | Quali 3:3 | Friedrichshafen

4./5. Juni 2005 | Quali 3:3 | Friedrichshafen

Zwei Teams für Deutsche Meisterschaft qualifiziert
Die Aktiven des FV Ubstadt erlebten ein erfolgreiches Wochenende am Bodensee.

Mit drei Tripletten (Dreiermannschaft) und großem Anhang reisten wir bereits am Freitag nach Friedrichshafen.

Am Samstag stand das Turnier um die  „Offene Baden-Württembergische Meisterschaft „ auf dem Programm.

Beim Start um 08:30 Uhr hatten wir nicht nur mit den Gegnern, sondern auch mit dem Regen zu kämpfen.

Wenn man bei offenen Landesmeisterschaften als Bezirksligist oder Landesligaspieler antritt, ist jedes gewonnene Spiel ein persönlicher Erfolg.

So freute sich unsere Triplette Karin Jackson / Manuela Klein / Andreas Klein über einen Sieg gegen eine höherklassig spielende Mannschaft, musste dann aber nach zwei Niederlagen ausscheiden.

Die Triplette Michael Leitzbach / Gerhard Stöckle / Bernd Wormer schied in der Vorrunde des A-Turniers aus, konnte aber im B-Turnier bis ins Viertelfinale vorstoßen.

Für das Highlight des Tages sorgte die Triplette Rudolf Pabst / Karl-Heinz Senn / Rolf Schreiber, die sich gegen namhafte Gegner durchsetzen konnte und das Viertelfinale im A-Turnier erreichte.

Dies ist ein sensationeller Erfolg für die Drei, denn das Erreichen des Viertelfinales bei den BaWü-Meisterschaften war das bisher beste Turnierergebnis eines Ubstadter Teams. Außerdem bedeutete diese Platzierung auch 2 Ranglistenpunkte (Der Pétanque Verband führt eine Rangliste ähnlich einer Tennisrangliste).

Nach feucht-fröhlichem Abend und einer kurzen Nacht standen wir am frühen Morgen bereits wieder auf dem Bouleplatz.

Am Sonntag wurde die Qualifikation für die Deutsche Triplette Meisterschaft ausgespielt. Die Bouler des FV Ubstadt traten mit 2 Teams an.

Von Anfang an hatten wir den Vorsatz, wir fahren gemeinsam nach Lübeck-Travemünde oder gar nicht. Die Triplette Leitzbach / Stöckle / Wormer setzte sich bereits in der ersten Gruppenphase durch und hatte somit das Ticket nach Lübeck-Travemünde. Die Drei hatten sich gegenüber dem Vortag, wo man mit dem ungeliebten Regenwetter haderte, deutlich gesteigert und für ihre Kameraden die Messlatte hochgehängt.

Jetzt war es für die Triplette Pabst / Senn / Schreiber eine Frage der Ehre, es ihnen gleichzutun.

Die Drei machten es spannend. Nachdem man in den Gruppenspielen die direkte Qualifikation nicht erreichte, musste das Team in die Relegation, wo man sich in 2 weiteren Runden dann aber mit deutlichen Siegen durchsetzte.

Gemeinsam mit den Qualifizierten freuten sich die mitgereisten Boulefreunde über den schönen Erfolg und weitere Ranglistenpunkte.

Am Samstag beginnt für die Aktiven wieder der Liga-Alltag, aber wir freuen uns auf den Vergleich mit den Großen unseres Sport`s bei den Deutschen Meisterschaften in Lübeck-Travemünde, die am 18./19.Juni ausgespielt wird.

Rolf Schreiber

4./5. Juni 2005 | Bilder zur Quali 3:3 | Friedrichshafen

Bilder 2005 - Quali 3:3 Friedrichshafen

26. Mai 2005 | Aktionstag – Ortsturnier der Vereine

26. Mai 2005 | Aktionstag - Ortsturnier der Vereine | Republik Steinacker siegt

Republik Steinacker siegt beim Ortsturnier der Vereine

Es ist schon Tradition geworden, dass die Boulegruppe des FV Ubstadt an Fronleichnam (6. Mai) ein Turnier für die Ortsvereine veranstaltet.

Gespielt wurde auch 2005 um den Wanderpokal des Bürgermeisters. Wie auch alle Jahre zuvor fand das Turnier bei herrlichem Sommerwetter statt. Dieses Jahr war für einige Mannschaften das Wetter zu schön, so dass es wegen der Hitze einige kurzfristige Absagen gab.

So stellten sich elf Mannschaften dem Wettbewerb, der als Triplette (Dreierteam) ausgetragen wurde und über vier Spielrunden ging.

Darunter waren auch wieder drei Mannschaften, die das Turnier von Anfang an ohne Unterbrechung begleiteten: Der Elferrat Ubstadt, der Schützenverein Zeutern und die Republik Steinacker. Diesen Vereinen gilt unser besonderer Dank.

Nach vier gespielten Runden standen die vier Teilnehmer der Endrunde fest.

Es kam zu den Paarungen: Republik Steinacker gegen Elferrat Ubstadt (13:11) und Schützenverein Zeutern gegen Steinacker Kolonie (13:6)

Die Republik Steinacker führte im Halbfinale bereits 12:4 und sah wie der sichere Sieger aus. Als der Elferrat sich seines Vereinsauftrages besann, ganz locker wurde und alle Aktionen mit humoristischen Kommentaren begleitete, kamen die Narren noch auf 11:12 heran, um dann doch noch mit 11:13 zu unterliegen.

Bei der anderen Paarung wurden die Schützen ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen souverän mit 13:6 gegen die Kolonie Steinacker.

Das Endspiel bestritten zwei erprobte Mannschaften und so schien der Ausgang völlig offen zu sein. Vielleicht setzten sich die Schützen, die den Pokal zum dritten Mal gewinnen, wollten zu sehr unter Druck, denn sie hatten ausgerechnet im Endspiel eine Schwächephase.

Die Republik Steinacker gewann deutlich mit 13:1 Punkten und konnte den Wanderpokal zum zweiten mal mit nach hause nehmen.

Wie immer kam es im Anschluss an die Pokalübergabe zum Vergleich zwischen dem Pokalsieger und einer Mannschaft der Boulegruppe des FV Ubstadt. Bei diesem Vergleich lernten die stolzen Pokalgewinner auch das Verlieren was ja bekanntlich zum Sport gehört.

Wir hoffen, dass es uns an diesem Tag wieder gelungen ist, für unseren Sport zu werben und neue Boulefreunde zu gewinnen.

Rolf Schreiber

26. Mai 2005 | Bilder zum Aktionstag

Bilder 2005 - Aktionstag

01. Mai 2005 | 60 Plus-Turnier

01. Mai 2005 | Bericht zum 60 Plus-Turnier

Am 1. Mai trafen sich bei herrlichem Wetter Spielerinnen und Spieler der 60-Plus-Generation unseres Vereins zum geselligen Boulespiel.

Gespielt wurde in der Formation Tete a Tete (Einzel).
Zwischen den Wettspielen blieb Zeit für Kaffee und Kuchen, sowie zu manchem Scherz am Rande.

Nach vier gespielten Runden standen die beiden Punktbesten Roswitha Weik und Willi Steckel zum Endspiel bereit.
Roswitha Weik errang unter dem Beifall der Zuschauer den Sieg.

Die drei Erstplatzierten Roswitha Weik, Willi Steckel und Gabi Ehrle erhielten Urkunden zur Erinnerung an Ihre guten Leistungen.
Zum Schluß überreichte Sportwart Rolf Schreiber den von unserem Turnierleiter Didier Nonat gestifteten Pokal der strahlenden Siegerin.

28. April 2005 | Ostermontagsturnier in Bruchsal

28. April 2005 | Bilder zum Ostermontagsturnier in Bruchsal

Bilder 2005 - Ostermontagsturnier

13. April 2005 | Turnier in Schwetzingen

13. April 2005 | Bilder zum Turnier in Schwetzingen

Bilder 2005 - Turnier Schwetzingen

20. April 2005 | Turnier in Eggenstein

20. April 2005 | Bilder zum Turnier in Eggenstein

Bilder 2005 - Turnier Eggenstein

Schnappschüsse des Jahres 2005

Ein paar Schnappschüsse 2005

Bilder 2005 - Schnappschüsse

Ligaberichte der 1. Mannschaft (U1) | Landesliga | 2005

U1 | Ende der Ligasaison

Die Erste beendet erfolgreiche Ligasaison.
Zum letzten Großspieltag in Linkenheim konnte unsere erste Mannschaft ganz entspannt anreisen.
Als Aufsteiger in die Landesliga hatte man sich selbst als Ziel den Klasseneerhalt vorgegeben.
Nach vier von fünf Großspieltagen war man mit nur zwei Siegen Rückstand auf die Tabellenspitze auf einem 5. Tabellenplatz sicher dieses Ziel erreicht zu haben. Insgeheim hoffte man bei einem optimalen Verlauf des letzten Spieltages noch ein- bis zwei Plätze gut zu machen.
Die ersten beiden Spielrunden verliefen sehr gut, denn wir waren zweimal hintereinander siegreich und befanden uns plötzlich zusammen mit Graben-Neudorf auf dem ersten Tabellenplatz.
Jetzt entstand eine völlig neue Situation. Drei Runden vor Schluss hatten wir als Aufsteiger sogar die Chance Meister zu werden. Nun wurde es stressig, denn der nächste Gegner war der Mitkonkurrent und klare Favorit Graben-Neudorf. Wir unterlagen knapp mit 1:2 Punkten.
Diese Niederlag brachte uns so aus der Verfassung, dass wir die restlichen beiden Spiele regelrecht „ abschenkten“ Am ende blieb der vierte Tabellenplatz.

Insgesamt eine erfolgreiche Ligasaison unserer ersten sechs Didier Nonat, Rosita Nonat, Rudolf Pabst, Karl-Heinz Senn, Rolf Schreiber, Gerhard Stöckle und den Einwechselspielern  Michael Leitzbach und Bernd Wormer.
Rolf Schreiber

U1 | Bilder zum Ligaspieltag in Mühlacker

Bilder 2005 - Liga U1 - Mühlacker

U1 | Start in die neue Ligasaison

Start in die neue Ligasaison

Am vergangenen Wochenende begann die neue Ligasaison.
Nach langem Winter und somit kurzer Vorbereitung starteten drei Mannschaften des FV Ubstadt in die neue Saison.
Alle Mannschaften betraten “Neuland ” und wurden stark gefordert.

Als gelungenen Auftakt kann man den Einstieg in die Landesliga der Mannschaft Ubstadt 1 am vergangenen Samstag, den 17. April in Mühlacker bezeichnen.
An diesem Großspieltag konnte man 3 von 5 Spieltagen als Sieg verbuchen.

Zur Erklärung werden in der Landesliga sogenannte Großspieltage veranstaltet, zu dem sich sämtliche Landesligisten gemeinsam treffen, und an einem Tag 4 – 5 Spieltage abgearbeitet werden müssen. Ein Tête-à-Tête (Einzel; 1 :1), eine Doublette (2 :2) und eine Triplette (3 :3) zeitgleich gegen eine gegnerische Mannschaft gespielt, stellen hierbei einen Spieltag dar. Der gastgebende Verein wird nach vorangegangener Bewerbung vom Verband BBPV ( Boule, Boccia, Pétanque Verband Baden-Württemberg e.V.) bestimmt.

Wohl nicht nur die eigene Mannschaft, sondern auch einige Gegner waren vom geschlossenen und zielgerichteten Auftreten des Neulings überrascht, und man konnte eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass auch Ubstadt im Kampf um die Meisterschaft ein Wörtchen mitreden kann.
Trotz einiger Trainingsspiele war es nahezu unmöglich zu bestimmen, wie hoch man das eigene Leistungsvermögen einzuordnen hatte, und inwieweit man in der höheren Liga mithalten könne.
Auch hatte man noch keinerlei Erfahrung mit solchen Großspieltagen, und konnte sich daher taktisch kaum vorbereiten. Auch wenn man nicht unbedingt einzelne Spieler hervorheben müsste, da eine Mannschaft nur als funktionierende Einheit Erfolge erzielen kann, sollten doch Rosita Nonat und Rudolf Pabst erwähnt werden, die als Doublette 4 von 5 Spielen gewinnen konnten. Weiterhin gespielt haben Rolf Schreiber, Didier Nonat, Gerhard Stöckle und Karl-Heinz Senn.

Der nächste Großspieltag findet am 30. April in Stutensee-Blankenloch statt.

Ligaberichte der 2. Mannschaft (U2) | Bezirksliga | 2005

U2 | Abschlusstabelle 2005 Bezirksliga Nord

Bezirksliga Nord

  Mannschaften Punkte + Punkte – Spiele + Spiele – Runden Punkte Diff Spiele Diff Siege
1. Stutensee 1 1379 1116 78 48 14 263 30 11
2. Ötisheim 3 1334 1163 76 50 14 171 26 11
3. Pfinztal 1 1337 1227 65 61 14 110 4 8
4. Eggenstein 2 1281 1264 68 58 14 17 10 7
5. Ubstadt 2 1228 1311 61 65 14 -83 -4 7
6. Pforzheim 1 1204 1287 58 68 14 -83 -10 7
7. Linkenheim 2 1195 1344 51 75 14 -149 -24 4
8. Brötzingen 1 1159 1405 47 79 14 -246 -32 1

Meister und Aufsteiger ist die Mannschaft von Stutensee 1

Absteiger in die Kreisliga Linkenheim 2 und Brötzigen 1

U2 | Ende der Ligasaison

In der letzten Woche gab es für unsere 2. Mannschaft gleich zwei Liga-Spiele. Am Dienstag, den 20.9. der von Juli auf September verlegte 10. Spieltag und am Freitag, den 23.9. der 14. und somit letzte Spieltag gegen Stutensee 1. Doch nun der Reihe nach:

Obwohl der Klassenerhalt bereits seit dem vorherigen Spieltag sicher war, wollten wir doch beweisen, dass wir auch ohne “Leistungsdruck” gut spielen und sogar gewinnen können. Bei unserem Auswärtsspiel in Linkenheim gegen deren 2 Mannschaft waren unsere 6 Boulisten gleich in der ersten Runde auf der Siegerspur. Alle drei Spiele wurden deutlich gewonnen. In der zweiten Runde gab es dann ein kleines Leistungstief und nur die Triplette konnte einen Sieg verkünden. Nun stand es 4:2 und es galt nur noch einen Sieg zu erringen. Nach ca. einer Stunde und einem Punkt-an-Punkt-Rennen der beiden gegnerischen Doubletten war es dann soweit. Die Ubstadter Doublette erringt mit 13:12 Punkten den 5. Sieg. Kurz darauf macht das Tête-à-Tête den Tag perfekt. Nach einem ähnlichem Punktekampf gewinnt Ubstadt mit 13:11 Punkten.
Endergebnis nach der dritten Runde: 6:3 gewonnene Spiele und 101:91 erreichten Punkte.

  Anders erging es uns dann beim letzten Spieltag auf heimischen Gelände gegen die 1. Mannschaft aus Stutensee, die durch einen Sieg den Aufstieg in die Landesliga erreichen würde. Obwohl wir sichtlich bemüht waren unser Bestes zu geben, waren die “Aufsteiger” um einiges stärker. Fast überrollten sie unsere 2. Mannschaft in der ersten Runde, in der nur unsere Doublette positiv aufgefallen ist. Die beiden anderen Spiele gingen leider verloren.
In der zweiten Runde verlief es dann noch schauriger: Alle drei Spiele gingen an die 1. Mannschaft aus Stutensee. Mit bereits 5:4 Siegen konnten diese auch gleich verkünden: “Der Aufstieg ist geschafft” –  aber noch ist der Spieltag nicht zu Ende. Ubstadt 2 kämpft weiter und erringt doch noch zwei Siege mit der Doublette und der Triplette. Mit einem Endspielstand von 3:6 gewonnenen Spielen und 81:109 erreichten Punkten können wir trotzdem ganz zufrieden sein.

 Zum Abschluss des Tages beglückwünschten die Spieler der 2. Mannschaft des FV Ubstadt  die Spieler der 1. Mannschaft des BC Stutensee zum erreichten Aufstieg in die Landesliga.

 Nach Abschluss des 14. Spieltages aller 8 Mannschaften der Bezirksliga Nord konnte sich Ubstadt 2 mit 7 gewonnenen Spieltagen den 5. Tabellenplatz sichern.

 An dieser Stelle möchte ich mich als Mannschaftsführerin noch bei meinen Mitspielern Bernd Wormer, Michael Leitzbach, Uwe Heier, Karin Jackson, Andreas Klein und unserem Ersatzspieler Gerd Jackson für das kameradschaftliche Verhältnis und die fairen Spiele während der ganzen Saison 2005 bedanken.
 Manuela Klein

U2 | Bilder der Vorbereitung in Neuthard | 04.05.2005

Bilder 2005 - Liga U2 - Neuthard

U2 | Bilder Ligaspiel in Ubstadt | 28.04.2005

Bilder 2005 - Liga U2 - Ligaspiel

U2 | Das Team

Bilder 2005 - Liga U2

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

U2 | Pokalturnier der Bezirksliga | 22. Oktober 2005

Nachdem der Tag zunächst mit Sonnenschein begann, verschlechterte sich das Wetter zusehends. Jedoch waren bis Meldeschluss, um 13.30 Uhr, 15 Doubletten gemeldet.

Die Teilnehmer kamen aus Bruchsal, Graben-Neudorf, Neureut und natürlich aus Ubstadt.

Das Turnier wurde nach dem Schweizer System ausgetragen und Bernd Wormer hatte freundlicherweise die Turnierleitung übernommen.

Nach der Begrüßung durch Rolf Schreiber, unserem ersten Vorstand, musste das Spiel schon nach kurzer Zeit, wegen eines starken Regengusses unterbrochen werde. Danach wurde es aber noch ein richtig schöner Nachmittag.

Gewinner des Turniers waren Daniel Hoffmann und Wolfgang Rohrer vom 1. Brusler Boule Club, die alle vier Spiele gewonnen hatten. Den 2. Platz belegten Anita Bammert und Jürgen Stritesky vom BC VR Graben-Neudorf. Michael und Martin Hauck vom 1. Brusler Boule Club erreichten den 3. Platz.

Zwei Ubstadter Teams, nämlich Klaus Buschlinger / Wilfried Steckel und Roswitha Weik / Hans-Walter Herhaus, belegten immerhin die Plätze acht und neun.

Am Ende wurde der Pokal von Manuela und Andreas Klein, den Gewinnern des Vorjahrs, den glücklichen Gewinnern überreicht.

Alle Beteiligten fanden, dass es ein gelungenes Turnier war.

C.Heist

U2 | Bilder zum Pokalturnier der Bezirksliga

Bilder 2005 - U2 - Kreisligapokal

Ligaberichte der 3. Mannschaft (U3) | Kreisliga | 2005

U3 | Abschlusstabelle 2005 Kreisliga Nord

Kreisliga Nord

  Mannschaften Punkte + Punkte – Spiele + Spiele – Runden Punkte Diff Spiele Diff Siege
1. Graben-Neudorf 2 1359 1150 76 50 14 209 26 10
2. Eggenstein 3 1339 1237 73 53 14 102 20 9
3. Bruchsal 1300 1149 72 54 14 151 18 9
4. Bruchsaler Boule Residenz 1255 1211 65 61 14 44 4 9
5. Graben-Neudorf 3 1288 1290 64 62 14 -2 2 8
6. Stutensee 2 1273 1231 67 59 14 42 8 6
7. Ubstadt 3 1123 1423 45 81 14 -300 -36 3
8. TuS Neureut 2 1143 1389 42 84 14 -246 -42 2

Meister und Aufsteiger ist die Mannschaft von Graben-Neudorf 2

U3 | Ende der Ligasaison | 25. September 2005

Nicht ganz so erfolgreich verlief die 1. Saison der 3. Mannschaft des FV Ubstadt – wobei Erfolg auch nicht die oberste Priorität besaß. Als Neulinge in der Kreisliga konnte man lediglich versuchen mitzuhalten und die neu gewonnenen Erfahrungen mit in die nächste Saison zu nehmen, und sich dann unter den erfahrenen Mannschaften zu beweisen.

Nach Abschluss des 14. Spieltages aller 8 Mannschaften der Kreisliga Nord konnte sich Ubstadt 3 mit immerhin 3 gewonnenen Spieltagen den 7. Tabellenplatz erreichen.
Bernd Wormer

U3 | Das Team der Saison 2005

bilder-2005-liga-u3

Vrnl.: Manfred Hering, Roswitha Weik, Gerd Jackson, Agathe Hering, Hans-Walter Herhaus, Claudia Heist