Berichte | Bilder | Schlagzeilen

2008

3. Oktober 2008 | Vereinsmeisterschaft im Tete-a-tete (Einzel)

03.10.2008 | Michael Leitzbach Vereinsmeister vor Karl-Heinz Senn

25 Spieler/innen trafen sich am Freitag, den 3. Oktober auf dem Boulegelände des FV Ubstadt, um die alljährliche Vereinsmeisterschaft im Einzel auszutragen.

Nachdem zu beginn sich alle Spieler mit Gulasch-Suppe, die von Willi Heist vorbereitet wurde, stärken konnten, begannen pünktlich um 13 Uhr die Spiele.

In 7 Poules, in denen 3-4 Spieler gegeneinander antreten mussten, qualifizierten sich nur die jeweils 2 besten Spieler für das weitere Hauptturnier, das dann im KO-System (wer verliert scheidet aus) weiter gespielt wurde. Spieler/innen, die sich nicht für das Hauptturnier qualifizieren konnten, spielten im B-Turnier weiter, in denen alle noch weitere 3 Spiele dabei sein konnten.

Nach spannenden Vorrundenspielen, bei denen sich also das Teilnehmerfeld halbierte und nach weiteren Qualifikationsspielen auf 8 Spieler im Hauptturnier (A-Turnier) reduzierte, konnte sich Michael Leitzbach (Östringen) knapp vor Karl-Heinz Senn (Zeutern) im Endspiel behaupten und sich den Vereinsmeistertitel 2008 sichern.

Aufgrund des mittlerweile einsetzenden Regens, musste das Endspiel ins Zelt verlegt werden. Nachdem Karl-Heinz zunächst recht deutlich in Führung ging, zeigte Michael keinesfalls Anzeichen von Resignation und machte mit jeder weiteren Aufnahme deutlich, dass er in keinster Weise bereit war, das Spiel kampflos vorzeitig verloren zu geben. Beim Stand von 12:12 legte Karl-Heinz eine vermeintlich entscheidende „gute“ Kugel 10 cm hinter das Cochonnet (Zielkugel), die Michael allerdings mit einer eigenen Kugel konterte und so Karl-Heinz zu Legen zwang, anstatt die Kugel von Michael mit einem Schuss zu „entsorgen“, da er sonst auch seine eigene aus dem Spiel befördert hätte. Die Lege-Kugel von Karl-Heinz konnte die Kugel von Michael nicht schlagen und auch sein letzter Schuss-Versuch schlug fehl. So konnte Michael unter dem Applaus der verbliebenen Zuschauer das Spiel mit 13: 12 gewinnen und den Pokal (gestiftet und überreicht von Sportwart Rolf Schreiber) und die Siegerurkunde entgegennehmen.
Der 3. Platz ging an Gerd Hirsch (Weiher), nachdem er im sog. „Kleinen Finale“ Rolf Schreiber (Ubstadt) nur den undankbaren 4. Platz überlies.

 Unter Mithilfe vieler engagierter Mitglieder, denen ich an dieser Stelle kollektiv danken will, konnte wieder ein für alle rundum gelungener Turniertag durchgeführt werden.

 bw

Bilder zur Vereinsmeisterschaft 2008

Bilder 2008 - Vereinsmeisterschaft

06. September 2008 | Turnier für Freizeitspieler und 55+

Bilder zum Turnier

Bilder 2008 - Freizeitspieler, 55Plus

Jugendarbeit beim FV Ubstadt im 3. Jahr

Jugend-Trainingslager Biel | 27. - 30. Dezember 2008

27.12.08 – 30.12.08
Trainingslager des Jugendkader BaWü 2009 in Biel (CH)
Bericht von Gabriel Wormer (Jugenspieler, Teilnehmer)

Samstag 27.12.08 bis Dienstag 30.12.08

Am Samstagmorgen sind wir losgefahren. Wir waren zu siebt in einem Auto und waren drei Stunden unterwegs. Es war für uns, Lasse, Oliver, Max, Luisa, Annika und mich eine lustige Fahrt – Für Bernd eine anstrengende.

Als wir gegen 13.30 Uhr ankamen, verstauten wir unsere Sachen erst mal im Zimmer und haben gleich unsere Boulekugeln geschnappt um ein Turnier zu spielen. Nach einer Pause gab es Abendessen. Bis 11.00 Uhr wurden noch einige Runden Tischhockey gespielt da um diese Uhrzeit Bettruhe angeordnet war. Geschlafen haben wir natürlich nicht gleich. Aber mehr verrate ich nicht ….

Am Sonntag nach dem Frühstück stand Frühsport auf dem Programm. Joggen mit Bernd oder Walken mit Heike. Zurück in der Boulehalle wurden Übungen in einem Parcours trainiert. Six-pack Lege- und Schussübungen. Dabei konnten wir nach den erzielten Leistungen Punkte sammeln. Zum Mittagessen gab es Fleischklößchen. Danach sind wir mit dem Parcours fortgefahren. Zum Abschluss spielten wir ein Turnier. Nach  Abendessen und Spielen gingen wir um 11.00 Uhr ins Matratzenlager ….

Auch am Montagmorgen hatte Bernd keine Gnade. Gleich nach dem Frühstück ging es zum Frühsport in den Wald. Im Anschluss daran wurde ein Supermelee – Turnier gespielt. Nach dem Mittagessen teilten wir uns auf. Eine Gruppe ging Eislaufen und meine Gruppe ging ins Schwimmbad. Das fand ich richtig klasse. Als wir zurückkamen wurde noch ein Tete- Turnier gespielt.

Am Dienstagmorgen wurde nach dem Frühstück gepackt und es wurde die Einladungen für Montreux verteilt. Dann war schon alles vorbei und wir mussten nach Hause fahren. Es waren schöne Tage und ich finde es klasse, dass sich so viele Helfer gefunden haben um uns einen solchen Event zu ermöglichen.
Danke!

GABRIEL WORMER


Bilder 2008 - Jugend-Trainingslager Biel Dezember

Jugend - Schaffhausen

Bilder 2008 - Jugend Schaffhausen

Jugendboulevard in Ma-Käfertal | 12. Oktober 2008

Jugendboulevard
Ein Erwachsener und ein Jugendspieler – nur so lässt sich eine Mannschaft bilden!

Das Jugendarbeit im Verein nicht nur von einigen Wenigen ausgehen muss, war letztes Wochenende beim mittlerweile 10. Jugendboulevard in Mannheim-Käfertal zu erleben: Bei diesem Turnier ist es Vorbedingung, dass eine Mannschaft Doublette aus einem Erwachsenen und einem Jugendspieler besteht.

Die Jugendgruppe des FV Ubstadt Tennis&Boule ging dort mit insgesamt 7 Kindern/Jugendlichen zwischen 7 und 15 Jahren ins Rennen. Selbst die Kleinsten hatten keine Hemmungen erwachsene Spieler der Boulegruppe anzusprechen und sich mit Ihnen für dieses Turnier zu formieren – alle Angesprochenen sagten sofort ohne Bedenken zu und auch für sie war es wichtig genug, sich diesen Termin vorzumerken und freizuhalten – ist schließlich auch ein erhebendes Gefühl, zu den „Ausgesuchten“ zu gehören.

Auch wenn der Spaß im Vordergrund steht, ist es nicht zuletzt für die Kinder/Jugendlichen etwas Neues, die Erfahrung der Erwachsenen zu erleben und davon zu profitieren. Auch für die „Alten Hasen“ ist es interessant, wenn manche Dinge, die mittlerweile schon Routine geworden sind, hinterfragt werden müssen, weil sie eben für die „Neue Generation“ gar nicht so selbstverständlich sind. Wichtig und Ausschlaggebend für eine funktionierende Mannschaft ist die Akzeptanz, die jeder der beiden Generationen für die Stärken und Schwächen des Partners aufbringt. Am Spaß, der allen Paarungen während der Spiele anzumerken war, ließ erkennen, das dies so war.

Die jeweilige Platzierung nach 4 Spielen am Ende des Turniers war fast nebensächlich, da jede Mannschaft zu den Gewinnern gehören konnte: Bei der „Siegerehrung“ wurde anhand der Startnummer die vielfältigsten Preise verlost. Unter anderem gab es Bälle, Skateboards, MP3-Player, Kopfhörer, Aktivboxen und sogar ein Mountainbike für die Kids zu gewinnen.

Die Kinder/Jugendlichen der Jugendgruppe des FV Ubstadt Tennis&Boule danken allen Spielern, die sich als „Paten“ für das diesjährige Jugendboulevard zur Verfügung gestellt haben: Rolf Schreiber, Karl-Heinz Senn, Rudolf Pabst, Michael Leitzbach, Claudia Heist, Christiane Schreiner.

bw

DM-Jugend | Doppelsieg aus Ubstadt | 13.-14. September 2008

13. – 14. September 2008
Doppelsieg bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend in Coesfeld (NRW)!

Oliver Leitzbach und Marius Stöckle holen gleich 2 Meistertitel für den FV Ubstadt Tennis&Boule.

Als im Frühjahr 2006 bei der Boule-Abteilung des FV Ubstadt mit der Jugendarbeit begonnen wurde, hatte sich noch nicht erahnen lassen, dass das Engagement und der Einsatz um die bis dahin noch 5-köpfige Jugendgruppe einmal tatsächlich Früchte würde ernten können.
Einmal wöchentlich wurde auf dem Boulegelände des FV Ubstadt fleißig und konzentriert „gearbeitet“ und die Schar der Kinder wurde ständig größer.
Bereits Dezember 2006 schafften 3 Cadets (Jugendliche bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres) den Sprung in den Jugend-Förderkader des Landes Baden-Württemberg: Oliver Leitzbach, Lea Wormer, Andreas Förderer.

Regelmäßiges Training, die Einsatzbereitschaft sowohl der Betreuer als auch der Kinder und Jugendlichen ermöglichten die Teilnahme an einigen Turnieren und ließ die Jugendgruppe auf 16 Spieler/innen anwachsen.

Bei der Landes-Kadersichtung Dezember 2007 konnten sich weitere 3 Spieler/innen empfehlen und wurden in den Förderkader BaWü aufgenommen: Luisa Leitzbach, Lasse Mayer, Gabriel Wormer. So hatten inzwischen 6 Kinder und Jugendliche des FV Ubstadt die Möglichkeit, die Fördermaßnahmen des Jugendlandeskaders Baden-Württemberg zu nutzen und ihren Sport noch intensiver zu betreiben.

Da mittlerweile auch Minimes (Kinder bis zur Vollendung des 11. Lebensjahres) an den Jugendlandeskader herangeführt werden sollten, war auch für jüngere Spieler des FV Ubstadt, wie beispielsweise Marius Stöckle, der Weg in Richtung Landeskader geebnet.

Einige Erfahrungen sowohl auf Landesmeisterschaften, Deutschen Meisterschaften, als auch auf internationaler Ebene wurden gesammelt. Immer wieder konnten inzwischen auch zahlreiche Erfolge für den FV Ubstadt gefeiert werden.

Höhepunkt in diesem Jahr war der Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend, die am 13. – 14. September in Coesfeld (NRW) stattfand:

Die Deutsche Meisterschaft Triplette (3 gegen 3) wird unterteilt in Minimes (bis Ende 11. Lebensjahr), Cadets (bis Ende 14. Lebensjahr) und Juniors (bis Ende 17. Lebensjahr)

Bei den Cadets holte Oliver Leitzbach (14; Östringen) mit seinen beiden Partner/innen Annalena Szigeth (Horb a.N.) und Tehina Anania (Achern) nach einem spannenden Endspiel den Meistertitel.

In seiner Altersgruppe der Minimes setzte sich Marius Stöckle (11; Ubstadt) mit Caterina Szigeth (Horb a.N) und Marcello Vittadello (Edingen-Neckarhausen) durch und sicherte sich in einem reinen BaWü–Finale ebenfalls den Meistertitel.

Gratulation!

An diesem Wochenende gingen alle 4 zu vergebenden Meistertitel (Minimes, Cadets, Juniors und Internationaler Schusswettbewerb) nach Baden-Württemberg.

2 Meistertitel bleiben nun für ein Jahr in Ubstadt.

Ist das noch zu toppen?

Bernd


Bericht von Oliver
Am 12.09.08 kamen wir, die Ubstadt-Bagage, so gegen 22 Uhr nach 7-stündiger Fahrt am Bouleplatz in Coesfeld an. Ursprünglich war geplant, dass wir in einem Zelt übernachten, was dann aber wortwörtlich ins Wasser fiel. Aber das war kein Problem, da in der 200 Meter entfernten Halle noch Platz frei war. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, machten wir zuerst ein Fußballspiel gegen 5 Leute aus Hessen, das wir gewonnen haben. Danach legten wir uns schlafen, um für den nächsten Tag fit zu sein. Wir standen gegen 7 Uhr auf und spielten uns warm. Die anderen BaWü ler, also ihr die diesen Text gerade lest (wenn ihr nicht zu faul seid; nebenbei bemerkt: ein Lob an alle, die schon so weit gekommen sind), waren für 9 Uhr angekündigt, kamen aber mit ungefähr einer Viertelstunde Verspätung an. Nachdem sich alle begrüßt hatten, fingen wir an, uns in unseren Teams noch zu besprechen und ein wenig einzuspielen. Zu Anfang des Turniers  sprachen noch einige Offizielle über die Organisation, den Turnierablauf und Dankesworte an alle Helfer und Sponsoren. Alle hörten gespannt zu. Danach konnten wir endlich Boule spielen. Unser erster Gegner war gleich ein BaWü-Team, nämlich Marie Kläger, Oliver Toader-Tirichita und Kevin Gustain. Ich spielte mit Annalena Szigeth und Tehina Anania. Wir machten uns davor ein wenig Sorgen, da es zu unseren Stärken gehört das erste Spiel gründlich zu versauen. Aber nach kurzen Anfangsschwierigkeiten gewannen wir das Spiel ziemlich genau nach 50 Minuten mit 13 zu 7.

Im zweiten Spiel traten wir gegen ein Team aus NRW an, das in der ersten Runde ein Blanc hatte. Wir spielten weit unter unseren Möglichkeiten, deshalb reichten die vorgegebenen 50 Minuten nicht aus, um das Spiel mit 13 zu beenden. Wir gewannen 11 zu 7.

Über das dritte Spiel weiß ich nicht mehr so viel. Ich weiß nur, dass unser Gegner eher unbekannt war und wir in dem bis dahin besten Spiel zu 6 gewonnen haben.

Das 4. Spiel ging gegen ein Team aus Bayern, das später auch das Halbfinale erreichte.

Es war unser bis dahin spannendstes Spiel, das nach 9 zu 9 in die Verlängerung ging. Zum Glück entschieden wir diese Aufnahme für uns und gewannen.

Unser letztes Spiel der Vorrunde ging gegen das einzige Team, das außer uns bis zu diesem Zeitpunkt auch vier Siege hatte. Wir spielten gegen die BaWü ler Max Eßwein, Danny Schaal und Dennis Assel  und gewannen deutlich zu 3.

Da wir in der Kategorie Cadets in der Vorrunde Erster waren, hatten wir für diesen Tag frei und konnten uns noch die Achtelfinal/Cadrage-Spiele der anderen Teams ansehen.

Wir Ubstädter gingen noch mit Annalena und Caterina zum Griechen, um uns zu stärken.

Gegen 23 Uhr waren wir dann im Schlafsack und konnten einem herrlichen Schnarchkonzert lauschen. Um 7 Uhr war Wecken und Duschen angesagt. Nach dem Frühstück haben wir uns warmgespielt und mit Spannung auf die Auslosung gewartet. Pünktlich um 9 Uhr kam Heike Raab, unser Coach bei der DM, und brachte uns die Nachricht, dass uns wieder ein BaWü-Team zugelost wurde. Es waren noch fünf der sieben Teams aus BaWü im Viertelfinale dabei. Klasse Leistung! Unsere  jungen Teams (alle Spieler Jahrgang 96), die das erste Jahr in der Altersklasse Cadets spielten, hatten leider kein Glück. Beide hatten zwei Siege auf ihrem Konto, was aber fürs Weiterkommen nicht reichte. Deshalb spielten sie  im B-Turnier noch vier Runden Schweizer System.

Im Viertelfinale mussten wir gegen Judith Günther, Andre Wörgetter und Tobias Riedel antreten.

Wie so oft beim ersten Spiel des Tages fingen wir sehr nervös an und konnten erst nach und nach ins Spiel finden. Unsere Gegner machten ein starkes Spiel und uns das Siegen nicht leicht. Zum Schluss konnten wir uns 13 zu 9 durchsetzen und waren froh das Halbfinale erreicht zu haben.

Die drei anderen BaWü-Mannschaften konnten Ihre Viertelfinals leider nicht gewinnen. Jetzt lag es an uns den Titel nach BaWü zu holen.

Halbfinale. Unsere Gegner waren ein Team aus Hessen, unter ihnen einer unserer Fußballer des ersten Abends. Ziemlich viele Hessen-Fans waren jetzt am Spielfeldrand. Hier merkte man deutlich, dass die Hessen noch nicht wie wir einen Coach für jedes Team abstellten, der die Mannschaft das ganze Turnier betreut und coacht. Ich habe mindestens vier verschiedene Personen am Spielfeldrand gezählt, die mehr oder weniger nützliche Tipps für unsere Gegner hatten. Es sollte ihnen nichts nützen. Nach einer frühen 12 zu 1 Führung kamen sie noch auf 12 zu 6 heran, aber dann konnten wir durch zwei geniale Kugeln von Annalena, die zwar vom Hessenschießer noch entsorgt werden konnten, und einem Carreau von Tehina die Partie beenden.

Wir waren im Finale der Deutschen Meisterschaft.

Dann hatten wir eine ziemlich lange Pause.

Jeder versuchte sich so gut wie möglich auf das Endspiel vorzubereiten. Von Reto gabs ein paar abschließende  Worte und alle wünschten uns viel Glück. Wir konnten es sehr gut gebrauchen.

Unseren Gegner aus NRW kannten wir bisher nur vom Zuschauen. Wir wussten, dass sie spielerisch sehr stark waren, aber wir wussten auch, dass wir Deutscher Meister werden wollten und dies auch werden konnten.

Als wir dann im Finale standen wurden wir von unseren Gegnern völlig überrumpelt und nach der ersten Aufnahme lagen wir mit 0:5 hinten. Die zweite Aufnahme lief nicht viel besser und NRW machte wieder drei Punkte, 0:8. Dann schafften wir unsere ersten 3 Punkte, 3:8. In der nächsten Aufnahme wechselten wir die Positionen, um besser ins Spiel zu kommen. Es nützte noch nichts; wieder 3 Punkte für NRW, 3:11. Wir kamen jetzt besser ins Spiel und konnten durch zwei Punkte auf 5 zu 11 verkürzen. Dann der Schock. NRW hatte die Chance das Spiel zu beenden. Annalena legte eine Kugel ca. 50 cm rechts. NRW legte besser. Ich konnte die Kugel entsorgen. Gegner legte erst mit der fünften Kugel den Punkt. Fehlschuss. Annalena und Tehina versuchten jeder mit einer Kugel den Punkt zu legen, schafften es aber nicht. Beide Mannschaften hatten noch eine Kugel.

12 lag und wir entschlossen uns, nach Rücksprache mit Heike, zu schießen, um es dem Gegner nicht zu ermöglichen aus zu machen. Tehina schoss ein Loch. Matchball für NRW.

Der Schießer legte die Kugel gerade in Richtung Schweinchen, aber Gott sei Dank etwas zu stark und so lief sie am Cochonnet vorbei und noch ca. einen Meter weiter, 5:12. Noch einmal davongekommen! Wir waren jetzt richtig nervös, aber wir bemerkten, dass es den anderen genauso erging. In der nächsten Aufnahme kamen wir auf 7 zu 12 heran. Jetzt war NRW von der Rolle und wir waren jetzt alle drei da und spielten unser Spiel. Annalena legte nur noch zwingende erste Kugeln, die immer geschossen werden mussten, aber nur noch einmal getroffen wurden. Nach 9:12 konnten wir auf 11 zu 12 herankommen. Nun waren wir total aufgeregt. Doch Annalena hatte auch in der letzten Aufnahme eine Kugel ca. 10 cm neben das Schweinchen gelegt. Unser Gegner hatte alle seine Kugeln gelegt, kam aber nicht zum Punkt. Wir hatten 12 liegen und noch fünf Kugeln auf der Hand.

Annalena legte Richtung ihrer ersten Kugel. Etwas zu stark und es blieb nur ein Punkt liegen. Jetzt war Tehina an der Reihe. Er legte mit seiner ersten Kugel den 13. Punkt. Wir hatten es geschafft!!

Wir waren Deutscher Meister !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Alle fingen an zu schreien. Plötzlich war das ganze Spielfeld voll und alle haben uns gratuliert

Die Minimes spielten noch ihre letzten Aufnahmen. Auch dieser Titel ging nach Baden-Württemberg und nicht nur das, er ging auch zu einem Drittel nach Ubstadt, denn das Team Caterina Szigeth (die Schwester von Annalena), Marcello Vittadello und Marius Stöckle (aus Ubstadt) mit Coach Sabine König gewann gegen Florian Fries, Jérome Reinert und Joshua Pfaff. Zuvor haben Niclas, Frank und Martin gegen Marcel, Pascal und Daniel gewonnen. Niclas konnte den Titel im Tireurwettbewerb sichern und somit gingen alle Titel dieser Deutschen Meisterschaft an BaWü. Einfach sensationell !!!

Danke Reto. Danke Heike. Danke Bernd und Danke an alle unsere Trainer und Betreuer.

Gegen 16 Uhr war dann die Siegerehrung und ein paar Fototermine und dann gings ab nach Hause.

Oliver Leitzbach


Bilder 2008 - Jugend-DM

Jugend - Horb | 25. - 27. August 2008

Bilder 2008 - Jugend Horb

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Jugend-LM 2:2 | Marius Stöckle Landesmeister Minimes | 03. Mai 2008

3. Mai 2008
Landesmeisterschaft-Jugend Doublette in Neunkirchen

Marius Stöckle wird Landesmeister der Kategorie Minimes

Unter besten Wetter- und Ausrichterbedingungen fand am 03.05.08 in Neunkirchen, parallel zur Landesmeisterschaft der Senioren, die Landesmeisterschaft der Jugend statt. Die 62 angereisten Jugendlichen und ihre Betreuer fanden optimal hergerichtete Spielfelder vor. Diese waren auf dem Gelände des TV Neunkirchen zentral gelegen und daher gut einsehbar für die Zuschauer. Insgesamt muss man Wolfgang Graf und seinem Team ein großes Lob für die Vorbereitung und den Service während der Landesmeisterschaft, von morgens 6.00 Uhr bis nachts um 24.00 Uhr, aussprechen. Kein Wunsch blieb offen.

Bei den Minimes starteten 6, bei den Cadets 10 und bei den Juniors 15 Teams. Alle Spiele wurden sehr zügig und unter großer sportlicher Fairnis ausgetragen, was noch einmal besonders vom Oberschiedsrichter erwähnt wurde. Schade war, dass die Siegerehrung nur in einem kleinen Rahmen stattfinden konnte, weil schon viele zuvor abreisten. Die Leistung der Jugendlichen hätte eine größere Kulisse verdient gehabt.

Landesmeister bei den Minimes wurden Caterina Szigeth und Marius Stöckle


Bericht von Marius Stöckle (10 Jahre):

Am Samstag den 03.05.08 fand die Landesmeisterschaft für Minimes im Spielmodus Doublette statt.

Als wir morgens in Neuenkirchen eintrafen, erwarteten uns schon viele Spieler des FV Ubstadt. Etwas später traf meine Spielpartnerin Caterina Szigeth ein.
Endlich war ausgelost und es stand fest, dass Jeder gegen Jeden spielte. Es waren 6 Mannschaften, also 5 Spiele.

Das erste Spiel hatten wir gewonnen und es ging gleich weiter mit unserer Siegesserie. Das Spiel Nummer 2 gewannen wir auch, genauso, so wie das Erste. Jetzt bekamen wir die stärksten Gegner zugelost, aber das war für uns auch kein Problem, es war zwar ein spannendes Spiel, aber wir haben gewonnen. Das letzte Spiel war für mich und Caterina ein Klacks. „Geschafft!„
Wir waren Landesmeister. Aber wir täuschten uns. Zum Schluss kam heraus, dass wir nochmals gegen die Zweitplatzierden antreten mussten. Die Enttäuschung war natürlich sehr groß, aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen und haben mit 13:9 gewonnen.

Jetzt endlich waren wir Landesmeister.

Marius


Bilder 2008 - Jugend-LM 22

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Jugend-LM 3:3 | Oliver Leitzbach Landesmeister Cadets | 31. Mai 2008

Landesmeisterschaft Triplette 2008 in Konstanz
Oliver Leitzbach neuer Landesmeister Triplette

Bericht von Oliver
Am 30.5.08 kamen wir gegen 18 Uhr in Zürich an.
Wir spielten dort das Supermelée-turnier am Abend. Es wurden 4 Runden gespielt. Das Turnier ging bis etwa 22 Uhr und danach gingen wir noch in Zürich essen. Am Abend fuhren wir dann zu Reto nach Hause. Wir übernachteten dort und gingen am nächsten morgen schon um 7 Uhr los nach Konstanz wo an diesem Tag die LM Triplette Jugend stattfand.
Wir kamen ungefähr 1½ Stunden später dort an. Alle fingen sofort an sich einzuspielen und nach einiger Zeit wurde der Turniermodus bekannt gegeben. Bei uns, den Cadets, musste jeder gegen jeden spielen und die ersten Beiden spielten dann das Finale. Am Ende der Gruppenphase stand dann die Mannschaft um Gabriel Wormer auf dem 5. Platz um Platz 3 spielten Luisa Leitzbach, Dominique Trouillard und Max Esswein gegen Judith Günther, Tobias Riedel und Andre Wörgetter.

Im Finale spielten dann Tehina Anania, Oliver Toader und Annalena Szigeth gegen Michael Mengel, Madeleine Böhm und mich. Wir spielten auf den vorderen Plätzen. Bei unserer Mannschaft fing Michael an zu schießen, Madeleine legte und ich spielte als Milieu. Doch nach einem hohem Rückstand merkten wir das wir besser wechseln sollten also legte ich und Madeleine spielte als Milieu. Nach diesem Zeitpunkt fingen wir an viel besser zu spielen und holten langsam auf irgendwann führten wir 12 zu 10. Am Ende siegten wir nach einem spannenden Spiel und einem 0:10 Rückstand mit 13:10 und wurden doch noch Landesmeister Cadets 2008!

Oliver Leitzbach

Bilder 2008 - Jugend-LM 33

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Jugendtraining, Ubstadt | 09. März 2008

Bilder 2008 - Jugendtraining

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Jugend - Montreux | 13. Januar 2008

Bilder 2008 - Jugend Montreux

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Jugend-Trainingslager Biel | 02. - 05. Januar 2008

Bilder 2001 - 60Plus

Bilder 2008 - Jugend-Trainingslager Biel Januar

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

31. Mai/01.Juni 2008 | LM und DM-Quali 3:3 | Konstanz

Bilder zur LM und Quali

Bilder 2008 - Quali Trip

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

03. Mai 2008 | LM und DM-Quali 2:2 | Neunkirchen

Bilder zum Wochenende

Bilder 2008 - LM-Doub

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

30. März 2008 | Ranglistenturnier | Achern

Bilder zum Turnier

Bilder 2008 - Ranglistenturnier Achern

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

14. März 2008 | Trainerlehrgang mit 3 Teilnehmern aus Ubstadt

14. März 2008 | Trainerlehrgang erfolgreich absolviert

14.März 2008
Trainerlehrgang erfolgreich absolviert

Viele Glückwünsche konnten die 3 frischgebackenen Trainer Christiane Schreiner, Rolf Schreiber und Bernd Wormer von ihren Vereinskollegen des FV Ubstadt entgegen nehmen.

c-trainer-rolf-schreiber-christiane-schreiner-bernd-wormer

Mit dem Grundlehrgang und dem Aufbaulehrgang im März, bzw., Oktober letzten Jahres folgte nun am 10.-14. März 2008 der Prüfungslehrgang, den die 3 Spieler des FV Ubstadt erfolgreich absolvieren konnten.

Der C-Trainerlehrgang Pétanque 2007/2008 fand mit 15 Teilnehmern, aus den Landesverbänden Baden-Württemberg, Niedersachsen, Hessen und Berlin unter Leitung des BBPV-Landestrainers Jürgen Schrajer in der Sportschule Steinbach statt.

Insgesamt waren dafür 120 Unterrichtseinheiten zu bewältigen. In allen Bereichen wurde der Bezug zum Pétanquesport hergestellt. Grundlage dieser Themenbereiche sind die Ausbildungs-Richtlinien des Deutschen Sportbundes, des Landessportverbandes Baden-Württemberg, des DPV (Deutscher Pétanque Verband) und des BBPV.

Der C-Trainer wird vor allem in folgenden Trainingsbereichen ausgebildet:

  1. Überfachliche Themenbereiche
  2. Grundlagen der allgemeinen Trainingslehre
    2. Kraft- und Beweglichkeitstraining – Funktionelle Gymnastik
    3. Ausdauertraining
    4. Methodik – Sportpädagogik – Vielseitiges Aufwärmen
    5. Stoffwechsel – Spiele für die Schnelligkeit
    6. Entwicklungsstufen / Belastbarkeit
    7. Koordinationsschulung
  3. Fachliche (pétanquespezifische) Themen
  4. Theorie und Praxis des Pétanquesports
    2. Psychologisch orientiertes Training im Pétanquesport

Die erfolgreiche Prüfung – besonders auch in den überfachlichen Themen – führt zur staatlichen Anerkennung.

Mit dieser Lizenz erwarben die Teilnehmer unter anderem die Grundvoraussetzung an einer Schule bis zu 8 Stunden/Woche Pétanqueunterricht zu erteilen.

Die Tätigkeit der Trainer/Innen C bezieht sich vornehmlich auf den Wettkampf- und den Leistungssport bzw. auf die Führung dorthin. Sie sind verantwortlich für die sportpraktische Vermittlung und Betreuung sowie für die Planung, Organisation und Kontrolle von Training und Wettkampf. Der C-Trainer leistet in den Vereinen Grundlagenarbeit und wird bei entsprechender Befähigung für höherwertige Aufgaben im Bereich des Landesverbandes eingesetzt.

Seit einigen Wochen bereits findet jeden Freitag unter Leitung von Rolf und Christiane regelmäßig Training für die Spieler des FV Ubstadt statt, das recht zahlreich besucht wird.

Bernd leitet und trainiert schon seit einem Jahr die Jugendgruppe des FV Ubstadt, die mittlerweile schon als „Talentschmiede“ bekannt ist und von der bereits 6 Jugendspieler dem Förderkader des Landesverbandes Baden-Württemberg angehören. 2 Jugendspieler wurden sogar schon zur Kadersichtung des DPV eingeladen und gesichtet.

Sicher ist es durch fundierte Trainingsarbeit ausgebildeter Trainer möglich den Pétanque-Sport weiter voranzubringen und einen weiteren Schritt der Anerkennung einer Rand-Sportart zum Leistungs-Sport zu erreichen.

Bernd Wormer

08. März 2008 | Saisoneröffnung mit dem inzwischen traditionellen Feroellenessen

Monat Jahr | Forellen als kulinarisches Highlight

08. März 2008
Saisoneröffnung

Am Samstag, den 8. März fand die alljährliche Saisoneröffnung für unsere Bouler statt.
Bei wechselhaftem, aber trockenem und mildem Wetter trafen die Boulebegeisterten wie jedes Jahr zum traditionellen Anboulen zusammen.
Auch wenn wir uns mehr Teilnehmer gewünscht hatten, so waren zumindest alle Altersklassen vertreten und hatten viel Spaß beim Spielen. Die von Willi Heist zubereiteten Forellen bildeten das kulinarische Highlight des Tages, aber auch sonst war ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt.

Die Spielform Supermelee sorgte wie  immer  für Überraschungen, da jedes Paar bei jedem Spiel neu ausgelost wird und sich somit jeder nicht nur auf einen neuen Gegner, sondern auch immer mit einen neuen Partner einspielen muss und letztendlich nach Punkten gewinnt.

Souveräner Sieger war dieses Jahr Gerd Hirsch, gefolgt von Rolf Schreiber und Jörg Tischler, den vierten und fünften Platz konnten Boris Dilber und Günter Kücherer für sich verbuchen. Trotz guter Leistung konnten sich unsere Junioren nicht ganz oben qualifizieren, aber es ist halt eine immer mit ein bisschen  Glück verbundene Spielform.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle für das Engagement aller Helfer und natürlich auch bei allen Teilnehmern, die uns diesen schönen Tag ermöglicht haben.

G.E

Bilder zum Forellenessen

Bilder 2008 - Freizeitspieler, 55Plus

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Ligaberichte der 1. Mannschaft (U1) | Landesliga Mittelbaden | 2008

U1 - 1. Großspieltag

5. April 2008

U1 – Beim 1. Großspieltag in Bühl

bescherte das Los unserer 1. Mannschaft gleich zwei hocheingeschätzte Teams.
Im ersten Spiel unterlag man dem Oberliga-Absteiger Graben-Neudorf, im zweiten Spiel dem Beinahe-Aufsteiger Bouleclub Achern. Mit dem nächsten Großspieltag am 24. Mai kommt eine neue Chance das Blatt wieder zu wenden.

U1 | Großspieltag in Achern | 12.07.2008

Bilder 2008 - Liga U1 Achern

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Ligaberichte der 2. Mannschaft (U2) | Kreisliga | 2008

 

U2 - 1. Großspieltag

12. April 2008

U2 – 1.  Großspieltag in Neuthard

Am Samstag den 12.04.08 war der 1. Spieltag nach dem neuen Modus und gegen neue Mannschaften. Das Team war vollständig und schon auf die neuen Gegner gespannt.

In der 1. Runde mussten wir gegen Linkenheim2 antreten. Hier wurden beide Tripletten gewonnen. Für einen Sieg musste also nur noch eine Doublette gewonnen werden. Dies gelang Uwe und Moritz mit einem deutlichen Ergebnis von 13: 3 Punkten.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter gegen Neuthard1.

Hier konnten Jörg, Moritz und Claudia die erste Triplette gewinnen. Für einen Sieg mussten jetzt zwei Doubletten erfolgreich sein. Nach sehr kurzer Spielzeit gewannen Uwe und Moritz ihre mit 13 : 1. Als Jörg und Claudia ihr Spiel verloren hatten, hing alles an Richard und Boris. Nach langer Spielzeit ( sonst war niemand mehr auf dem Platz) konnten sie sich mit 13:9 durchsetzen. Die Mannschaft freute sich über dieses Ergebnis und blickt positiv auf den 19.04.08.

U2 - 2. Großspieltag

19. April 2008

U2 – 2. Großspieltag in Linkenheim

Am 19.04.08 fand der 2. GST in Linkenheim statt. Für die beiden verhinderten Spieler Richard und Boris wurden Christiane und Willi eingesetzt. Leider war das Wetter diesmal nicht besonders freundlich und so kamen wir bei Regen in Linkenheim an. Was wir dort vorfanden war alles andere als eine gute Organisation. Spielpläne waren nicht vorhanden und die Unterstellmöglichkeiten für die ca. 60 Spieler waren sehr beengend.Schließlich ging es dann doch los. Unser erster Gegner war Illingen (nach dem 1. ST ein Platz vor uns). Die Tripletten begannen eigentlich recht erfolgversprechend – Jörg, Moritz und Claudia gewannen 13:4 und die zweite Triplette verlor auch nur knapp 11 : 13. Bei den Doubletten sah es aber leider anders aus. Nur Moritz und Willi konnten ihr Spiel gewinnen. Somit endete diese Begegnung 2 : 3 für Ubstadt.

Die 2. Gegenmannschaft kam aus Pfinztal ( nach dem 1. ST ein Platz hinter uns). Beide Tripletten kamen mit den ihnen zugewiesenen Plätzen irgendwie nicht zurecht und verloren deutlich mit 3:13 und 4:13. Um wenigstens einen Sieg zu haben müssten jetzt alle Doubletten gewinnen. Das gelang dann auch ebenso deutlich, wie zuvor verloren wurde. Uwe und Christiane beendeten zuerst  ihr Spiel mit 13: 7, Jörg und Claudia kurz darauf mit 13 : 3 und , ein wenig später waren Moritz und Willi mit 13: 4 erfolgreich. Mit diesem Ergebnis war die Mannschaft zufrieden und hat im Anschluss ein Glas auf Jörg getrunken, der an diesem Tag Geburtstag hatte.

U2 - 3. Großspieltag

7. Juni 2008

U2 – 3. Großspieltag in Eisingen

Am 7.06.08 fand der 3. GST in Eisingen statt. Dieses Mal konnte die Mannschaft komplett antreten.

Der Platz in Eisingen liegt neben einem Fußballfeld, auf dem gleichzeitig ein Spiel stattfand.

Einmal war eine ziemlich große „Kugel“ auf der Boulebahn.

Ziemlich pünktlich konnte mit den ersten Begegnungen angefangen werden. Dabei konnte sich die Triplette von Uwe, Richard und Boris recht schnell gegen die Mannschaft aus Karlsruhe (4), mit 13:4 , durchsetzen. Die zweite Triplette tat sich in ihrem ersten Spiel recht schwer und verlor 5 : 13. Nach einiger Zeit begannen die Doubletten. Inzwischen hatte es leicht zu regnen begonnen, was aber nur kurz andauerte. Von den zwei benötigten Siegen konnten sich nur Jörg und Claudia durchsetzen. Dieses Spiel fand auf einem interessanten Platz statt. Auf der einen Seite war der Boden relativ hart und auf der anderen Seite bestimmt 20cm tief. (Hier zeigte sich, dass Hoch-Portée-Übungen schon ihren Sinn haben).

Nach einer  Pause konnte die 2. Runde gegen Straubenhardt 2 gespielt werden.

Nachdem die Tripletten wieder auf speziellem Gelände gespielt wurden, ging es für die letzten Doubletten auf relativ einfaches Gelände. Bei den Tripletten konnten sich Jörg, Moritz und Claudia durchsetzen und die Doubletten wurden alle drei 13 : 7 gewonnen.

Mit einem Gesamtstand von 4:2 Spieltagen ist die Mannschaft eigentlich recht zufrieden.

Ligaberichte der 3. Mannschaft (U3) | Kreisliga | 2008

U3 - 1. Großspieltag in Neuthard mit 2 Siegen beendet!

5. April 2008

U3 – 1.Großspieltag in Neuthard mit 2 Siegen beendet!

Das Spiel startete unter feuchten Bedingungen was aber die Spielbegeisterung unseres Teams nicht zu bremsen vermochte.
Mit Kampfgeist und guter Motivation gelang uns ein Sieg über beide Mannschaften.
Ein spannender Tag bis zum Schluss als Rosi und Willi das letzte und entscheidende Spiel gegen Graben souverän gewannen.
Damit ist uns ein guter Einstieg gelungen und wir sehen mit Hoffnung dem nächsten Spieltag entgegen.