Berichte | Bilder | Schlagzeilen

2006

Oktober 2006 | Vereinsmeisterschaft

Oktober 2006 | Vereinsmeisterschaft in 2 Anläufen

Wolkenbruchartige Regenfälle verhinderten die Durchführung zum ursprünglich angesetzten Termin der jährlichen Vereinsmeisterschaften. Es mussten auf dem Spielgelände sogar Drainagelöcher gebohrt werden, um den Wassermassen Herr zu werden – vergeblich!
Die Vereinsmeisterschaften wurden verschoben und schließlich nachgeholt:
 
Platz 1 und Vereinsmeister 2006:
Karl-Heinz Senn
 
Platz 2:
Rudolf Pabst
 
Platz 3:
Rolf Schreiber

Oktober 2006 | Bilder zum 1. Anlauf zur Vereinsmeisterschaft

Bilder 2006 - Vereinsmeisterschaft - 1. Anlauf

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Oktober 2006 | Bilder zur Vereinsmeisterschaft

Bilder 2006 - Vereinsmeisterschaft

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

August 2006 | Nocturn und Spanferkelturnier in Überlingen

August 2006 | Bilder zu Überlingen

Bilder 2006 - Überlingen

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Regelmäßige Jugendarbeit der Bouleabteilung ab 2006

Jugend-Trainingstag in Horb | 20.10.2006

Trainingstag in Horb
Bericht von Lea Wormer (12)

Am Freitag den 20.10.2006, fuhren wir, vom FV Ubstadt, nach Horb zu einem Training der besonderen Klasse.

Wir fuhren schon mittags um 16 Uhr los und kamen so ca. um 18.30 Uhr an (um 18 Uhr sollte das Training offiziell beginnen).
Als wir nach dieser langen Fahrt endlich angekommen waren, aßen wir erst mal eine Kleinigkeit (Pizza und Tortellini).
Danach kamen die Trainer und Schiedsrichter des Landesverbandes und erklärten uns ein wenig Regelkunde, was sehr aufschlussreich war.
Anschließend gingen wir hinaus auf die Bouleplätze und die Trainer erklärten uns die einzelnen Übungen, die wir machen sollten. Man sollte sich immer in Zweiergruppen zusammenschließen. Jeder bekam einen Zettel, auf dem wir unsere erreichten Punkte bei den einzelnen Übungen/Aufgaben eintragen konnten.
Jetzt ging es endlich los: Jedes Paar suchte sich die Übung heraus, die es als erstes machen wollte. Die Trainer gingen dann immer von Platz zu Platz, um uns, wenn wir sie brauchten, lehrreiche Tipps zu geben.
Nachdem alle jede Übung gemacht hatte, begaben wir uns alle zusammen auf einen anderen Platz der etwas unterhalb lag. Dort fand dann ein, von den Trainern ausgedachtes, sehr witziges Spiel statt, welches für mich etwas ganz Neues war, da man hier nun vor den anderen beweisen konnte, was man alles drauf hat.
Als erstes mussten wir alle in eine Reihe stehen und versuchen unsere Kugeln in einen Kreis zu spielen. Die Kugeln die in dem Kreis lagen, musste mal liegen lassen, die, die nicht drin waren wurden aufgehoben. Nun versuchten wir mit den aufgehobenen Kugeln die, die noch im Kreis lagen weg zu schießen. Nachdem jeder seine eigenen Kugeln wieder gefunden hatte. Zog der Trainer eine Linie, und man musste seine Kugeln so nahe wie möglich an diese heranspielen.
Als wir das Spiel beendet hatten, mussten wir uns in Dreiergruppen zusammenschließen,  und es fand zum Abschluss noch ein kleines Turnier statt, bei dem wir unsere neu erprobten Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten.

Als wir uns wieder im Clubhaus versammelt hatten, bekam jeder noch ein kleines Geschenk vom BBPV (Boule, Boccia und Pétanque Verband Baden-Württemberg), was aus einer „Sau“ und einem Boule-Tuch bestand.
Nun konnte jeder noch eine Kleinigkeit essen, und dann ging es wieder gegen 10.30 Uhr ab nach hause.

Bericht von Lea Wormer (12)

 

Bilder 2006 - Jugendtrainingstag Horb

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Jugendtraining mit vielen Einzelportraits | 15.10.2006

Bilder 2006 - Jugendtraining - 15.10.

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Jugendboulevard In Mannheim-Käfertal | 08.10.2006

Am Sonntag, den 8. Oktober 2006 fuhren wir mit 8 Jugendlichen und 6 Erwachsenen vom FV Ubstadt nach Mannheim-Käfertal.
Dort fand ein Turnier der Extraklasse statt, da dort immer ein Erwachsener mit einem Jugendlichen zu spielen hatte. Man spielte insgesamt 4 Spiele Schweizer System, was zum Glück nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig war!!!
Nebenbei fand auch noch ein kleiner Schießwettbewerb statt, welcher auch sehr schön gemacht wurde.
Als wir unsere Spiele absolviert hatten kamen wir alle zur Siegerehrung zusammen, welche wirklich eine große Überraschung war, da dort jeder etwas gewinnen konnte, egal wie man bei dem Turnier abgeschnitten hatte, denn die Gewinne wurden anhand der Startnummern verlost. Gewinnen konnte man MP3-Player, ein Skateboard, Badminton-Schläger, Strandmuscheln, verschiedene Taschen und vieles mehr. Die Hauptpreise waren ein DVD-Player und ein Fahrrad. Glück hatte Luisa, die den DVD-Player gewinnen konnte.
Danach neigte sich der Tag seinem Ende zu.
Auf dem Bouleplatz wurde es immer leerer und alle gingen glücklich und mit neuen Erfahrungen vom Bouleplatz.
Lea Wormer (12)

Bilder 2006 - Jugendboulevard

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Regelmäßiges Jugendtraining in Ubstadt | 24.09.2006

Bilder 2006 - Jugendtraining - 24.09.

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

DM-Jugend in Berlin | 15.-17.09.2006

Am 16. und 17. September 2006 fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften Triplette in Berlin (beim Flughafen Tegel) statt.
Die ganze Gruppe von Baden Württemberg reiste am Freitag, den 15. mit 2 großen  Reisebussen dort an – und wir vom FV Ubstadt natürlich dabei: 2 Mannschaften (Minimes: bis 12 Jahre – Male Mayer, Luisa Leitzbach, Lasse Mayer; Cadets: 12 – 14 Jahre – Lea Wormer, Oliver Leitzbach, Andreas Förderer).
Als wir nach 12 Stunden Fahrt an der Internationalen Jugendherberge (Nähe Potsdamer Platz) angekommen waren erklärten uns unsere Zuständigen den Ablauf – also Zimmereinteilung, Bettwäsche und andere Sachen.
Dann wurden wir in einen großen Raum geführt. Man erklärte uns, dass wir darin frühstücken würden. Wir mussten uns alle setzen, um einen Zimmerschlüssel zu bekommen. Wir bezogen dann alle unsere Betten. Nachdem wir uns in der Jugendherberge frisch gemacht hatten, liefen wir auf Umwegen zum Potsdamer Platz (der eigentlich nur 10 min. Fußweg entfernt war) um zu essen. Als wir endlich ein gutes Restaurant gefunden hatten, ließen wir es uns natürlich richtig gut schmecken.
Am nächsten Morgen war es endlich soweit: Es wurde gefrühstückt, ein Vesperpaket gerichtet und dann gleich zum Bouleplatz gefahren. Die Fahrt dauerte nur eine halbe Stunde, aber mir kam es vor, als wäre es eine Ewigkeit. Dort angekommen sahen wir schon die vielen Boulespieler die sich auf den Plätzen einspielten.
Es war schon ein großartiges Gefühl mit nahezu hundert BaWü-lern bei der Deutschen Meisterschaft einzulaufen, da andere Landesverbände weitaus weniger Teilnehmer stellen konnten. Bis zum Abend mussten wir 7 Spiele absolvieren, bei denen wir fast an unseren Grenzen angelangt waren. Auch wenn wir nicht alle Spiele gewinnen konnten, brachte uns dieser Tag viel Erfahrung ein.
Abends verteilten sich alle BaWü-ler in kleinen Gruppen in Berlin zum Essen. Wir fuhren mit 4 Leuten zum Kuhdamm. In dieser Nacht schlief ich besonders gut, denn es war tagsüber doch schon ganz schön anstrengend gewesen.
Am nächsten Tag fanden die Endspiele statt. Unsere 2 Mannschaften vom FV Ubstadt waren da leider nicht dabei, was aber auch nicht so richtig schlimm war, da wir uns in dieser Zeit Berlin mal etwas genauer anschauen konnten. Mittags landeten wir jedoch wieder auf unserem heißgeliebten Bouleplatz, welcher genau so belegt wie am Vortag war. Wir schauten uns noch die Endspiele an und dann standen auch schon die Busse bereit zur Heimreise, welche wieder eine kleine Ewigkeit dauerte.

Ich denke ich spreche für alle, die in Berlin dabei waren, wenn ich sage, dass es ein sehr lehrreiches und lustiges Wochenende war.
Schön, dabei gewesen zu sein.

 Bericht von Lea Wormer

Bilder 2006 - Jugend-DM Berlin

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

LM-Jugend in Ettenheim (Laar) | 27.–28.05.2006

 

Erfolgreiche Teilnahme der Jugendgruppe des FV Ubstadt bei den
Jugendlandesmeisterschaften und Vereinspokal in Ettenheim (Lahr)
Turnierbericht von Lea Wormer (Teilnehmerin bei den Meisterschaften)

 

Am 27. und 28. Mai reisten wir mit zwei Mannschaften in Ettenheim (Lahr) an.
Am 27. Mai waren die Jugendlandesmeisterschaften.
Da schon einige Vereine da waren fanden wir uns schnell zurecht. Als erstes gaben wir unsere Lizenzen (Spielberechtigungen) ab, dann durften wir uns auf dem Platz einspielen. Die Mannschaften bestanden jeweils aus 3 Spielern, denn wir spielten Triplettes (Dreiermannschaft). Alle Mannschaften waren unterteilt in Minimes (Jugendliche bis zur Vollendung des 11. Lebensjahres), Cadets (Jugendliche bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres) und Jugend (Jugendliche bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres).
Unsere Minimes Luisa Leitzbach (10), Lasse Mayer (9) und Male Mayer (7) hatten einen guten Tag erwischt, denn sie spielten besser denn je. Sie erreichten nach vier Spielen den 2. Platz der Landesmeisterschaft.
Unsere Cadets Oliver Leitzbach (12), Andreas Förderer (13) und Lea Wormer (11) erreichten nach sechs Spielen den 3. Platz der Landesmeisterschaft. Der Jugendwart des BBPV (Landesverband BW) Michael Günther überreichte uns die Pokale und Unkunden. Mich freute sehr, dass jeder einen Pokal bekam – JEDER war an diesem Tag ein Gewinner. Oliver Leitzbach und Andreas Förderer sogar noch einmal mehr, denn sie nahmen auch am Tireur-Wettbewerb (Schießwettbewerb nach internationalem Standart) teil und erreichten dort beide den 12 Platz. Zumindest unsere Mannschaften gingen nach diesem anstrengenden aber schönen Tag glücklich und erfolgreich nach Hause.

 

Am 28. Mai waren die Vereinsmeisterschaften der Jugend.
Wir waren wieder mit den gleichen zwei Mannschaften dort, da der Vortag so erfolgreich abgeschlossen wurde. Aber an diesem Tag war es schwerer einen guten Platz zu bekommen, da nun alle Altersklassen zusammengemischt wurden, das heißt das nun nicht nur Minimes gegen Minimes , sondern auch gegen Cadetes oder Jugendliche spielen mussten.
Unsere Cadetes hatten es an diesem Tag besonders schwer, denn sie mussten auch gegen die amtierenden deutschen Meister der Senioren Yannick Schaake und Daniel Orth spielen. Trotz der Herausforderung machten sie noch 3 Punkte, aber die andere Mannschaft gewann.
Die Minimes und die Cadetes erreichten beide den 5. Platz.
Und wieder ging ein erfolgreicher Tag zu Ende. Zwar ohne Pokal aber mit viel Erfahrung und sechs Urkunden!

 

Lea Wormer

 

 

 

Bilder 2006 - Jugend-LM

 

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

15. Juni 2006 | Aktionstag – Turnier für Ortsvereine

Partnerschaftsverein Francopan siegt | 15.06.2006

  1. Juni 2006

Partnerschaftsverein  Francopan siegt beim Boule-Turnier der Ortsvereine

Zum siebten mal veranstaltete die Boulegruppe des FV Ubstadt ihr Turnier für Ortsvereine am Fronleichnamstag und wie immer bei herrlichem Sommerwetter.
Diesmal war es sogar schwül-heiß und die Teilnehmer kämpften nicht nur mit den Kugeln, sondern auch mit der Hitze.
Elf  Mannschaften spielten um den Wanderpokal des Bürgermeisters, weniger als sonst, was wohl mit dem zu schönen Wetter zusammenhing.
Einige Mannschaften zählen bereits zum Stammpersonal des Turniers wie der letztjährige Pokalgewinner und somit Titelverteidiger die Republik Steinacker, der Elferrat Ubstadt, die Schützen aus Zeutern oder das Team der SPD Ubstadt-Weiher. Unter diesen Klassikern war auch in diesem Jahr wieder der Sieger zu vermuten, doch man weiß halt nie wie die Kugel rollt.
Die Mannschaft von Francopan trat in neuer Aufstellung an, war also schwer einzuschätzen, genauso wie das Team der Tennisabteilung welches erstmals antrat. Der Schorle Club schickte gleich zwei Mannschaften in den Wettbewerb um den Wanderpokal, ließ auch einige Talente erkennen, konnte aber noch nicht ganz vorne mithalten.
Dann gab es noch völlig „ unbeschriebene Blätter „ wie die Senns, die Schmitzlers oder ein Damenteam, die unter dem aktuellen Slogan “Die wu gwinne welle“ starteten. Dahinter verbargen sich vier Frauen von Boulespielern, die gleich von mehreren Betreuern gecoacht wurden. Die Betreuer versicherten, dass ihre Schützlinge zwar talentiert aber auch sehr trainingsfaul wären und so wollten die Damen zwar „gwinne“ konnten es aber diesmal noch nicht.
Nach vier Vorrundenspielen kannte man den Favoritenkreis darunter als große Überraschung das Tennisteam. Die besten vier kamen in die Endrunde. Da der Elferrat und die Republik Steinacker nach den Vorrundenspielen sieg- und punktgleich waren, gab es ein Stechen bei dem sich der Elferrat durchsetzte. So kam es zum Spiel um den dritten Platz  zwischen dem Elferrat und den Schützen aus Zeutern.
Das Endspiel bestritten die Tennisabteilung und Francopan. Die bis dahin selbst zu ihrer eigenen Verwunderung hervorragend aufspielenden Tennisfreunde mussten sich dann im Endspiel dem erfahrenerem Team von Francopan beugen. Die drei von Francopan (Traudel, Gaby und Günther) hatten in allen Spielen souverän gesiegt und durften völlig verdient den Pokal in Empfang nehmen.

Rolf Schreiber

Bilder zum Aktionstag

Bilder 2006 - Aktionstag

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Mai 2006 | DM-Quali in Durmersheim | 2:2

Mai 2006 | Bilder zur DM-Quali in Durmersheim | 2:2

Bilder 2006 - DM-Quali Durmersheim

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

April 2006 | Zeltaktion in Ubstadt

Bilder der "Zeltaktion"

Bilder 2006 - Zeltaktion

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

April 2006 | Ostermontagsturnier in Bruchsal

April 2006 | Bilder zum Ostermontagsturnier in Bruchsal

Bilder 2006 - Ostermontagsturnier

Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Boule, Bruchsal
Bruchsal
Bruchsal

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

25. März 2006 | Leimbachturnier in Schwetzingen

Leimbachturnier beim BC Schwetzingen ... mit einer ganzen Schar von Kindern und Jugendlichen aus Ubstadt

Leimbachturnier beim BC Schwetzingen

Nachdem wir (Michael und Bernd) mit 5 Jugendspielern zum Turnier angereist waren, mussten wir leider feststellen, dass es doch noch Turnierausrichter gibt, die für Jugendmannschaften die volle Startgebühr erheben.
Da wir darüber recht enttäuscht waren, verfassten wir einen offenen Brief an den Verband.
Keinesfalls wollten wir damit Ärger verursachen oder sogar Konsequenzen einleiten.
Wir wollten damit lediglich unserem Unmut über die unserer Meinung nach fehlende Weitsicht Einiger gegenüber der Einbindung der Jugend in unseren Sport äußern und unserem Ärger darüber Luft machen.
Einsehbar unter dem Ergebnisbericht des BC Schwetzingen auf der Homepage des BBPV:

Schwetzingen, 25.03.2006 | Leimbach-Turnier | 49 Doubletten | A-Kategorie-Turnier

A-Turnier
1. Michel Lauer/BC Sandhofen/Jannik Schaake/1870 Waldhof

2. Sascha Koch/Viernheim/Lara Eble/Viernheim

  1. Jean Luc Testat/Sandhofen/Jean Michel Krause/Wiesloch
    3. Detlev Krieger/Sandhofen/Reinhard Stefanski/Sandhofen
  2. Ullrich Bachmann/Groß-Gerau/Gaby Kurtz/Rüsselsheim
    5. Kader Amrane/Wächtersbach/Doris Wendehake/Rüsselsheim
    5. Thomas Fritzsche/Lützelsachsen/Steffen Kleemann/Lützelsachsen
    5. Rainer Wutsch/Sattelbach/Daniel Härter/Sattelbach

B-Turnier (1. Runde A ausgeschieden)
1. Norbert Bernhardt/Neunkirchen/Sylwain Haritonidis
2. Patrick Clement/Völklingen/Stephan Schwitthal/Saarlouis

  1. Daniel Klein/PC-Bouletten MA/Willi Bollack/Sandhofen
    3.Ursula Daun/Koblenz/Joachem Daum/Koblenz

Bericht
Aus der Ferne lässt sich ein Turnier schwer oder fast gar nicht beurteilen. Nur als langjähriger Teilnehmer an Schwetzinger Turnieren weiß ich, dass es in früheren Jahren weit mehr Teilnehmer nach Schwetzingen gezogen hat. Die Teilnehmerzahlen sind leider ziemlich rückläufig, aber ich denke mir, dass man sich in Schw. sicher Gedanken darüber machen wird und hoffen wir, dass wieder bessere Zeiten kommen werden. So gar nicht in das Bild passt dann der nachfolgende Bericht unseres Freundes Bernd Wormer aus Ubstadt, der mit einer ganzen Schar von Kindern und Jugendlichen angereist war und nicht begeistert war, was sie in Schw. vorfanden. Verbandsseitig können wir nur die Hoffnung ausdrücken, dass es sich um einen Ausrutscher gehandelt hat.

(H. Madsen, Ref. für Öffentlichkeitsarbeit)

—-

Auch wir vom FV Ubstadt sind mittlerweile in der glücklichen Lage, einige Jugendspieler (9 – 12 Jahre) “heranziehen” zu können.
Erschreckend ist für uns, dass manche Vereine anscheinend nicht so flexibel und auch weitsichtig zu sein scheinen, um zu erkennen, dass die Zukunft unserer Sportart Boule ohne die Einbindung der Jugend langsam und gemütlich veraltet und dadurch sicher auch in naher Zukunft unattraktiv wird. Oft schon haben wir den Begriff “Alt-Herren-Sport” hören müssen, und sind schon ein wenig stolz darauf, mit begeisterten Jugendspielern das beste Argument dagegen anführen zu können.
Mit diesem Wissen sind wir so auch am Samstag, den 25. März mit 5 Jugendlichen zum Leimbachturnier nach Schwetzingen gefahren. Der erste Tiefschlag für uns war, dass wir pro Jugendmannschaft trotz Diskussion 10 € Startgeld zahlen mussten. Das Argument des Veranstalters: “Das machen wir schon immer so!”.
Die Jugendspieler haben sich während des Turniers diszipliniert und entsprechend ihrem Alter sportlich vorbildlich verhalten. Erfreulich für uns war, wie die jeweiligen Gegner sich um die Neulinge bemüht haben: Jede gute Kugel wurde gelobt; verlegte oder verschossen Kugeln wurden mit “Schade” oder einigen nützlichen Tipps kommentiert. Zu keinem Zeitpunkt wurde uns (oder den Jugendspielern) der Eindruck vermittelt, nur Punktelieferanten oder ein willkommenes Geschenk zum Verbleiben im jeweiligen Turnier zu sein.

Unausbleiblich war natürlich, dass unsere Jugendmannschaften schon recht früh ohne Siege (ausgenommen ein Sieg, da die beiden Mannschaften im B-Turnier gegeneinander gelost wurden) aus dem Turnier ausschieden. Wie schon des Öfteren auf anderen Turnieren ließen sich die Kinder keinesfalls in ihrer Begeisterung bremsen und freuten sich schon auf die Mini-Turniere, wo wir endlich auch alle 5 Kinder spielen lassen wollten. Aber die Enttäuschung folgte auf dem Fuß: Der Veranstalter hatte keine Mini-Turniere vorgesehen und führte daher für uns unverständlich auch keine durch! Der riesige Aufwand neben dem Hauptturnier muss sich natürlich anscheinend auch lohnen.
Unkompliziert wie Kinder sind, haben sie dann eben ihr eigenes Miniturnier ausgerichtet und mit Begeisterung gespielt.

Alle Spieler, die wir auf diesen (für unsere Begriffe) Missstand angesprochen haben, reagierten mit Unverständnis und Kopfschütteln gegenüber dem Veranstalter. Manche bezeichneten dieses Verhalten als Abzocke oder stellten die Frage in den Raum, ob Kinder auf “großen” Turnieren nicht erwünscht sind.
Keinesfalls bezwecken wir mit diesem Schreiben Konsequenzen ­ allenfalls bei der zukünftigen Denk- und Vorgehensweise von Turnierveranstaltern, wie man die Kinder und Jugendliche in unseren Sport einbinden und halten kann. Vielleicht wollten wir auch nur unserer Verärgerung darüber Luft machen, wie nachlässig mit dem wichtigen “Gut” Jugend verfahren wird.
Einfach schade!

Bernd Wormer
FV Ubstadt

24. März 2006 | Training in Ubstadt

24. März 2006 | Training durch Jürgen Schreier in Ubstadt

Einige ehrgeizige Bouler in Ubstadt nahmen an einem Trainingsabend in Ubstadt des Bundestrainers Jürgen Schreier teil – auch der Spaß kam nicht zu kurz.

Bilder zum Training mit Jürgen Schreier

Bilder 2006 - Training mit Jürgen Schreier

Regnet es???
Regnet es???
zur Exekution bereit
zur Exekution bereit
Rosi nimmt mal wieder nichts ernst!
Rosi nimmt mal wieder nichts ernst!
immer offen für Neues
immer offen für Neues

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

3. März 2006 | Vereinsinternes Eröffnungsboule in Ubstadt – Forellenessen

3. März 2006 | Vereinsinternes Eröffnungsboule in Ubstadt - Forellenessen

Trotz unvorhersehbar winterlichen Verhältnissen nahmen nahezu 20 Mitglieder die Einladung von Willi und Claudia Heist zum Eröffnungsboule mit Forellenessen wahr. Das Essen wurde wie üblich von Gerhard Stöckle mit Baguette und Kartoffelsalat komplettiert.
Auch Boule kam nicht zu kurz: Obwohl der Schnee auf den Bahnen mehr und mehr wurde, spielte man fleißig fast bis Mitternacht.
Ungewöhnlich aber gelungen!

Bernd Wormer

3. März 2006 | Bilder vom Forellenessen

Bilder 2006 - Forellenessen

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

05. Februar 2006 | Winter ade- die neue Saison beginnt

05. Februar 2006 | Winter ade - die neue Saison beginnt

Der lange und harte Winter ließ nur Aktivitäten in der Halle zu.
Da den Boulespielern der Region nur eine Halle (beim Bouleclub Raststadt) zur Verfügung steht, sind die wenigen Hallenturniere im Winter die einzige Gelegenheit um nicht einzurosten.
So besuchten wir mit zwei Doubletten das Hallenturnier in Graben-Neudorf. Der dortige Bouleclub hat die Gelegenheit wahrgenommen eine Reithalle für einen Turniertag umzunutzen.
Unsere Doublette Karl-Heinz Senn / Rolf Schreiber hatte einen guten Tag erwischt, konnte sich im A-Turnier halten und ins Achtelfinale vorstoßen, wo man knapp an den letztjährigen Doublette-Mixte-Meistern (Bawü) mit 10:13 Punkten scheiterte.
Dieses Ergebnis brachte den beiden 1 Punkt in der Rangliste, wo sie jetzt die Plätze 198 und 190 einnehmen. Bei ca. 700 der Punktbesten die in dieser Rangliste erfasst sind, eine respektable Leistung.
Aber auch unsere Doublette Rudolf Pabst / Gerhard Stöckle konnte überzeugen und im B-Turnier ins Preisgeld vorstoßen.

Am 3. März treffen wir uns zum „Anboulen“:
Auf dem Bouleplatz des FV Ubstadt (19.00 Uhr).
Danach wieder regelmäßig Dienstags und Freitags, denn die neue Ligasaison beginnt bereits am 1. April.
Gerne begrüßen wir auch Anfänger auf unserer Anlage, ob jung oder alt, Frau oder Mann – alle sind willkommen!!!
Allez le boule und viel Erfolg für die neue Saison.

Rolf Schreiber

2006 | Einige Schnappschüsse

2006 | Einige Schnappschüsse

Bilder 2006 - Schnappschüsse

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Ligaberichte der 1. Mannschaft (U1) | Landesliga Mittelbaden | 2006

U1 | 4. Großspieltag: auf eigenem Gelände

Erster Liga Großspieltag in Ubstadt

Die Boulegruppe des FV Ubstadt hatte die gesamte Landesliga Mittelbaden zu Gast.

Auch die Bouler haben einen strukturierten Spielklassenaufbau wie andere Sportarten, beginnend bei der Kreisliga über die Bezirksliga zur Landesliga u.s.w. … .
In den beiden untersten Spielklassen gibt es Hin- und Rückspiele über viele Wochenenden der Spielsaison verteilt.
Ab der Landesliga in der unsere Erste ihre Spiele austrägt, werden die Mannschaften zu fünf Großspieltagen zusammengezogen. Hauptgrund dieser Veranstaltungsform sind die weiten Anfahrtswege und der große Zeitbedarf eines Petanque Ligaspieles (Pétanque ist die offizielle französische Bezeichnung für unseren Kugelsport).

Der FVU war, nachdem man letzte Saison aufgestiegen ist, nun zum erstenmal Ausrichter eines solchen Großspieltages.
Wir mussten zwölf Mannschaften mit Begleitung verköstigen und für einen reibungslosen Turnierverlauf sorgen. Was die Organisation angeht hatten wir einen vollen Erfolg zu verzeichnen, denn das Turnier ging zügig vonstatten und über die Bewirtung hörte man nur positive Stimmen.

Das sportliche Abschneiden war nicht ganz wie gewünscht, denn wir konnten nur zwei von fünf Spielen gewinnen – einen Sieg mehr hatten wir insgeheim eingeplant.
Unsere Mannschaft mit Andreas Klein (Stammspieler Rudolf Pabst fehlte), Michael Leitzbach, Karl-Heinz Senn, Rolf Schreiber, Gerhard Stöckle und Bernd Wormer erreichte mit diesem Abschneiden den 8. Platz in der Tabelle und hatte trotz der Negativbilanz auf heimischem Gelände, einige gute Spiele geboten.

Die guten Ergebnisse einiger Formationen sollten uns Hoffnung machen für den letzten Großspieltag der Saison in Linkenheim am 29.7. 2006.

Rolf Schreiber

U1 | 3. Großspieltag: Verkehrte Welt

Verkehrte Welt:
Lediglich der Spieltag gegen den Tabellenersten Graben-Neudorf konnte gewonnen werden – die restlichen 3 Spieltage gingen (wenn auch teilweise unglücklich) leider verloren.
Damit dürfte sich die Mannschaft auf dem letzten oder vorletzten Tabellenplatz wiederfinden, wobei aber die Stimmung in der Mannschaft keineswegs ebenso auf dem Tiefpunkt ist – weiß man doch, dass die Karten bei jedem Spieltag komplett neu gemischt werden, und erst nach dem letzten Großspieltag abgerechnet wird!

Bilder vom Großspieltag in Bühl:

Bilder 2006 - Großspieltag U1 in Bühl


FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

U1 | 2. Großspieltag: Ein rabenschwarzer Tag

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Landesligamannschaft Ubstadt 1 beim 2. Großspieltag in Bühl.
Die ersten beiden Spieltage gingen durch kollektiven Totalausfall komplett verloren.
Auch nachdem die Mannschaft umgestellt wurde, konnten in den letzten beiden Spieltagen lediglich 3 Spiele gewonnen werden.

U1 | 1. Großspieltag: Gelungener Saisonauftakt

Gelungener Saisonauftakt der 1. Mannschaft

Nach langer Winterpause mit wenig Spielmöglichkeiten hatten wir unseren ersten Großspieltag in Graben zu bestreiten.
Die Ungewissheit war groß, denn wir konnten nur ein Vorbereitungsspiel absolvieren, außerdem mussten wir nach dem Weggang zweier Stammspieler in neuer Formation antreten.
Die neu integrierten Spieler Bernd Wormer und Michael Leitzbach machten ihre Sache gut und die altbewährten Stammkräfte Gerhard Stöckle, Rudolf Pabst, Karl-Heinz Senn und Rolf Schreiber steigerten sich von Spiel zu Spiel.
Wir hatten an diesem ersten Spieltag vier Begegnungen die wie folgt  endeten:
Illingen : Ubstadt (2 : 1)
Ötisheim : Ubstadt (1:2)
Karlsruhe 2 : Ubstadt (2:1)
Karlsruhe 3 : Ubstadt (1:2)
Wir konnten also zwei Spiele gewinnen, zwei Spiele gingen verloren und das bedeutet eine ausgeglichene Bilanz, die uns einen Mittelfeldplatz (6. Platz) in der Tabelle der zwölf Mannschaften einbringt.
Für die Insider sei angemerkt: Die Triplette-Formation konnte von vier Spielen drei gewinnen und verlor das erste Spiel nach anfänglicher Führung denkbar knapp mit 12 zu 13 Punkten.
Ein bisschen Glück in der Auftaktbegegnung und wir hätten unser  Wunschergebnis von 3 zu 1 gewonnenen Spielen erreicht.
Im Tete-a-tete (Einzel) konnten wir zwei Begegnungen gewinnen.
In der Doublette-Formation hatten wir noch Anlaufschwierigkeiten und konnten nur einen Sieg erzielen.

Insgesamt waren wir mit unserem Abschneiden zufrieden, hoffen aber beim nächsten Spieltag in Bühl  (29.04.) noch besser aufzuspielen.

Rolf Schreiber

U1 | Die 1. Mannschaft des FV Ubstadt der Saison 2006

Bilder 2006 - Liga U1

FS (Fullscreen) -rechts unten- = Umschalten zwischen Vollbild-/Normalmodus | Esc im Vollbildmodus = Normalmodus | SL = Slideshow

Ligaberichte der 3. Mannschaft (U3) | Kreisliga | 2006

U3 | Spielplan der Kreisliga 2006

Spielplan Ubstadt 3:

 UBSTADT 3 –  Kreisliga
2006
 
Spieltag Tag Datum Heim Gast Ergebnisse
1. Fr. 05.05. Ubstadt 3 Bruchsaler Boule Residenz 1 4 : 5
2. Mi. 10.05. TV Oberhausen Ubstadt 3 6 : 3
3. Fr. 19.05. Ubstadt 3 Graben-Neudorf 3 3 : 6
4. Fr. 26.05. Ubstadt 3 Linkenheim 2 2 : 7
5. Sa. 29.07. BC Bruchsal 1 Ubstadt 3 8 : 1
6. Sa. 01.07. Bruchsaler Boule Residenz 1 Ubstadt 3 7 : 2
7. Fr. 07.07. Ubstadt 3 TV Oberhausen 4 : 5
8. Sa. 15.07. Graben-Neudorf 3 Ubstadt 3 5 : 4
9. Mi. 19.07. Linkenheim 2 Ubstadt 3 6 : 3
10. Fr. 23.06. Ubstadt 3 BC Bruchsal 1 4 : 5

 

Ubstadt 3
Hans-Walter Herhaus, Wilfried Steckel, Claus Buschlinger, Willi Heist
Roswitha Weik, Claudia Heist

U3 | U3 : Bruchsaler Boule Residenz 4:5

Der 1. Spieltag der 3. Mannschaft war ein Heimspieltag.
Rechtzeitig vor Spielbeginn waren alle Mitglieder der Mannschaft auf dem Platz und auch die Gegenspieler aus der Brusler Residenz
waren frühzeitig da, so dass pünktlich begonnen werden konnte.
Der 1. Durchgang , bei dem Hans-Walter Herhaus das TaT, Willi Heist und Klaus Buschlinger die Doublette und die Triplette von Roswitha Weik, Claudia Heist und Wilfried Steckel gespielt wurde, musste leider ganz an die Brusler abgegeben werden.
Beim 2. Durchgang war der erste Lichtblick in Sicht. Immerhin wurde die Doublette von Hans-Walter und Claudia gewonnen.
Die Mannschaft war aber keineswegs entmutigt und ging fest entschlossen in die 3. Runde. Diese verlief dann auch erfolgreich.
Wilfried gewann sein TaT, Rosi und Willi ihre Doublette und die Triplette mit Hans-Walter, Klaus und Claudia gewannen sogar 13:1.

Insgesamt wurde das Spiel also 4:5 verloren, gibt aber Mut für die nächsten Spieltage.

Claudia Heist

U3 | U3 unterliegt in Oberhausen mit 3:6

Ubstadt 3 unterliegt auch im 2. Spiel der Saison in Oberhausen mit 3:6!

Nur wenige Tage nach dem 1. Spieltag traf sich die Mannschaft in Oberhausen.
An diesem Abend kam der Ersatzspieler Jürgen Leitzbach für die Spielerin Claudia zum Einsatz.
Leider gingen auch hier in der ersten Runde alle drei Spiele verloren, obwohl fast 2 Stunden lang hart gekämpft wurde.
Im zweiten Durchgang wurden dann doch 2 Spiele gewonnen, nämlich das TaT von Roswitha und die Doublette von Hans-Walter und Jürgen.
Um den Spieltag zu gewinnen hätten jetzt eigentlich im dritten Durchgang alle Spiele gewonnen werden müssen. Dies ist leider nicht geglückt, da nur die Triplette mit Roswitha, Jürgen und Willi ihr Spiel gewinnen konnten.
So endete dieser Abend mit 6:3 für Oberhausen.

Claudia Heist

U3 | U3 : Graben-Neudorf 3:6

Leider ging auch dieser Tag mit 3:6 gegen Graben-Neudorf 3 verloren.

In der ersten Runde mussten wir, wie an den vorherigen Tagen auch, alle drei Spiele an die Gegenmannschaft geben.
Im zweiten Durchgang wurden immerhin 2 Spiele, nämlich die Triplette von Willi, Wilfried und Claus mit 13:11 knapp, und das Tat von unserer Rosi mit 13:4 deutlich gewonnen.
Ein sehr schönes Spiel gewannen im dritten Durchlauf Hans-Walter und Claus mit 13:0.
Da die anderen beiden Spiele verloren gingen, reichte dies aber nicht zum Sieg.

CH

U3 | U3 : Linkenheim 2 2:7

Noch hat sich die Mannschaft nicht gefunden – nur so läßt sich die 4. deutliche Niederlage des Kreisligisten Ubstadt 3 in dieser Saisson (davon immerhin 3 Heimspiele auf vertrautem Terrain!) gegen Linkenheim 2 erklären.

U3 | Bilder zur 3. Mannschaft des FV Ubstadt der Saison 2006

Das Team der Saison 2006:

  • Hans-Walter Herhaus,
  • Wilfried Steckel,
  • Claus Buschlinger,
  • Willi Heist
  • Roswitha Weik,
  • Claudia Heist

1-spieltag06